Miniature American Shepherd kaufen und verkaufen

Der Miniature American Shepherd ähnelt in seinem Erscheinungsbild stark dem bekannteren Australien Shepherd, jedoch ist der Miniature American Shepherd eine eigenständige Rasse, welche vom FCI anerkannt wurde und den FCI-Standard Gruppe 1 Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde), Sektion 1: Schäferhunde ohne Arbeitsprüfung mit der Standardnummer 992 besitzt. Die aufgeweckten Hunde haben eine Widerristhöhe von 35,5 bis 46 cm bei den Rüden und auf 33 bis 43 cm bei den Hündinnen. Die Rasse des Miniature American Shepherd stammt aus den USA und ist dort deutlich mehr verbreitet und sehr beliebt, besonders bei den Farmern, die die Hunde bis heute als Hüte- und Wachhunde nutzen, aber auch als Familien- und Gesellschaftshund wird der Miniature American Shepherd immer beliebter. Dies liegt nicht zuletzt an dem freundlichen und sehr loyalen Wesen der Rasse.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung von Miniature American Shepherd

Die ursprüngliche Verwendung der Miniature American Shepherd war das Bewachen und Hüten der Schafsherden in den USA. Dabei war besonders der kleinere Körperbau des Miniature American Shepherd von Vorteil, mit diesem konnte der aktive Hütehund schnell und geschmeidig zwischen den Schafen hin- und herlaufen. Neben der besonderen Beweglichkeit der Miniature American Shepherd wird die große Ausdauer und die Robustheit der Tiere von den Farmern geschätzt, die Hunde können den ganzen Tag am Stück bei den Herden arbeiten und dabei hoch konzentriert bleiben. Der Miniature American Shepherd ist absolut personenbezogen und folgt seinem Besitzer aufs Wort. Dadurch wird der Miniature American Shepherd auch als guter Leistungssporthund angesehen, fremden Personen gegenüber reagiert der Miniature American Shepherd teilweise skeptisch und wachsam.

 Treffer  d
0 Treffer
Miniature American Shepherd
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte des Miniature American Shepherd

Die Geschichte des Miniature American Shepherd beginnt in den späten 1960ern in der USA, um genauer zu sein in Kalifornien. Dort wurde mit vermeintlichen Australian Shepherds eine Zucht aufgebaut, die Hunde, welche für die Zucht genutzt wurden, besaßen jedoch keine nachweisbare Abstammung und waren deutlich kleiner als die anerkannten Australian Shepherds. Die Nachkommen aus dieser Zucht waren dennoch hoch intelligent und besaßen einen aufmerksamen und aktiven Charakter, der sie ideal für die Arbeit mit den Herden machte. Die Zucht wurde daher fortgeführt und 1980 wurde die daraus entstandene Rasse im National Stock Dog Registry registriert, damals noch unter dem Namen Miniature Australian Shepherd. Durch den hohen Arbeitswillen und das offene Wesen wurde die Rasse schnell beliebt und auch Länderübergreifend bekannt. Im Mai 2011 wurde der Name der Rasse offiziell in Miniature American Shepherd geändert und erst 2015 wurde die Rasse im FCI anerkannt und ist daher eine noch sehr junge Hütehundrasse. Die Rasse des Miniature American Shepherd wurde erst so spät anerkannt, da diese dem Australian Shepherd sehr ähnelt und zunächst klare Rasseunterschiede festgestellt werden mussten, um als eigene Rasse anerkannt zu werden.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der Miniature American Shepherd sieht optisch dem Australian Shepherd sehr ähnlich, es handelt sich jedoch um zwei vollkommen unabhängige Hunderassen, der Miniature American Shepherd ist ein wenig kleiner und hat ein ruhigeres Grundwesen, mit einer genauso großen Arbeitsbereitschaft. Zudem ist der Miniature American Shepherd, neben dem Hüten der Schafe auch als Wachhund geeignet und meldet zuverlässig Eindringlinge und kann seine Herde auch verteidigen. Allgemein sollte der Miniature American Shepherd nur an Besitzer gehen, die den Bedürfnissen dieser speziellen Rasse gerecht werden können und die intelligenten Tiere erziehen und auslasten, denn nur so wird aus dem arbeitswilligen Hund ein souveräner Begleiter für den Alltag, der gelassen auf Umweltreize reagiert.

i