Irish Setter Mischling kaufen und verkaufen

Der reinrassige Irish Setter ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse (Gruppe 7, Sektion 2.2, Standard Nr 120). Hat der Mischling das charakteristische Fell geerbt, trägt er ein mittellanges, seidiges Haarkleid. Es gibt zwei Arten: den Irish Red Setter prägt ein kastanienbraunes Fell, der Irish Red and White Setter ist zweifarbig. Die Tiere werden bis zu 67 cm hoch und erreichen ein Gewicht von bis zu 32 kg.

H


y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.

y Mehrfachauswahl


y Mehrfachauswahl








Charakter und Wesen von Irish Setter Mischlingen

Irish Setter Mischlinge eignen sich wegen ihrer Bewegungsfreude für sportliche Besitzer, die bei jedem Wetter gerne in die Natur gehen. Dabei sollte man seinen Jagdinstinkt nicht unterschätzen: wittert der eine Spur, kann es passieren, dass er auf und davon ist. Ist das Tier entsprechend ausgelastet, zeigt es sich als gutmütiges Familienmitglied. Für Streicheleinheiten und Hundesport ist er immer zu haben.

 Treffer  d
1 Treffer
Irish Setter
H
Mischlingshunde 
f
Aldo-Ist ein dynamischer süßer Kerl Mischlingshunde

Irish Setter (Erwachsen (ab 3 Jahre))
Name: Aldo Rasse: Irish Setter-Segugio-Mischling Geschlecht: männlich / kastriert Geboren: ca. 2017 Schulterhöhe: ca. 60 ...

j Tierschutzgesetz §11

DE-56626
Andernach
Preis auf Anfrage

Besonderheiten bei Irish Setter Mischlingen

Sein unbändiger Bewegungsdrang und die Leidenschaft zum Jagen machen den Irish Setter Mischling zu einer Rasse, die viel Zeit und Aufmerksamkeit erfordert. Schließlich wurden die eleganten Tiere bereits seit dem 19. Jahrhundert gezielt zu Jagdzwecken gezüchtet. Der Name Setter rührt daher, dass sie, wenn sie Wild entdecken, nicht nur vorstehen, sondern sich sogar hinsetzen. Die Vermutung liegt nahe, dass sie aus Pointern aus Großbritannien und Spaniel aus Frankreich entstanden. Anfangs wurden die roten und rotweißen Tiere noch unter einem Standard geführt. Das war auch 1874 der Fall, als der Irish Setter zum ersten Mal bei einer Ausstellung in Dublin zu sehen waren.

Sollte sich bei dem Mischling das Temperament des Irish Setter durchsetzen, braucht das Tier viel Abwechslung. Jäger entscheiden sich oft für reinrassige Tiere, doch auch wenn man einen Mix zu sich nimmt ist einige Hundeerfahrung gefragt. Da sich der Irish Setter Mischling an seiner Bezugsperson orientiert, sind Führungsqualitäten gefragt. Zusätzlich zu seinem Jagdtrieb sollte man sich auf ein sensibles Tier einstellen, das Ungerechtigkeit nicht verträgt.

Einigen Aufwand bedeutet auch das seidige Fell der Mischlinge. Die Tiere besitzen keine Unterwolle und haaren deswegen weniger als andere Rassen. Dennoch zahlt es sich aus, das Tier regelmäßig zu bürsten, damit das Fell seinen seidigen Schimmer bewahrt. Vor allem wenn Besitzer vorwiegend in Wald und Wiese unterwegs sind, nutzen sich die Krallen nicht regelmäßig ab. In diesem Fall sollte man die Tiere möglichst früh an das Schneiden gewöhnen. Auch die Hängeohren bedürfen regelmäßiger Pflege: in dem feucht-warmen Milieu kommt es ab und an zu Entzündungen.

Wichtige Hinweise zu Irish Setter Mischlingen

Ein triftiger Grund sich für einen Mischling zu entscheiden ist die Gesundheit des Tieres. Bei reinrassigen Irish Settern zeigt sich wie bei vielen anderen größeren Hunden eine Neigung zur Hüftdysplasie. Gegensteuern kann man auch, indem man auf das Gewicht der Tiere achtet. Bekommt der Irish Setter nicht genügend Auslauf, neigt er nämlich zu Übergewicht. Um gleich beim Thema Futter zu bleiben: Nach dem Fressen lässt man den Vierbeiner besser ruhen um einer gefährlichen Magendrehung vorzubeugen. Ein weiteres gesundheitliches Problem, mit dem Irish Setter zu kämpfen haben, ist die Neigung zur Progressiven Retinaatropie. Dabei löst sich die Netzhaut im Auge ab, was schließlich zur Erblindung führt.

Zu den bekannten Kreuzungen zählt der Irish Doodle: Darunter versteht man einen Mischling zwischen Irish Setter und Pudel. Er vereint das freundliche Wesen des Setters mit der verspielten Art des Pudels. Da die Mixe meistens einen Standard Pudel eingekreuzt haben, werden sie fast so groß wie reinrassige Irish Setter, nämlich bis zu 70 cm. Oft vererbet sich das typische Fell des Pudels, deshalb tragen die Mischlinge relativ kurzes, oft welliges oder lockiges Fell. Einer der Vorteile ist, dass diese Tiere wenig haaren. Doch auch mit anderen großen Hunden wird der Irish Setter gekreuzt z.B. mit Golden Retrievern. Doch bei diesen Mischlingen sollte man besonders darauf achten, dass die Elterntiere HD-frei sind und nicht die Veranlagung zur Hüftdysplasie in sich tragen.

i