Briard kaufen und verkaufen

H


y Mehrfachauswahl

y Mehrfachauswahl


y Mehrfachauswahl











Eigenschaften und Verwendung des Briard

Zu ihren Charaktereigenschaften zählen unter anderem ihre Agilität, ihr Temperament, ihre Gutmütigkeit, ihre Wachsamkeit und ihre Intelligenz.

Rassetypische Eignungen:

  • Rettungshunde
  • Therapiehunde
  • sportliche Wettkämpfe
  • Schutzhundesport
  • Begleithund
  • Hütehund
  • Schutzhunde

Diese Hunderasse distanziert sich zwar gegenüber fremden Menschen, jedoch ist sie aufgrund ihrer Sanftmütigkeit kein Wach-, Hof- oder Zwingerhund. Dank ihres geringen Jagdtriebs sind sie ein talentierter Begleiter bei sportlichen Aktivitäten in der freien Natur.

 Treffer  d
1 Treffer
Briard
H
Manelito - Mix Briard / Schnauzer / Podengo, lieb und verträglich Mischlingshunde

Briard (9 Jahre)
Manelito Mix Briard / Schnauzer / Podengo - groß Schulterhöhe ca. 62 cm, ca. 32 Kg geb. ca. 2012 Im Tierheim von: 1 ...


DE-67808
Mörsfeld
360 €
Nicht gefunden was du suchst? Diese Hunderassen könnten Dich auch interessieren

Silber-Inserat
Podhalaner-Herdenschutzhund-Welpen Mischlingshunde

Pyrenäen Berghund (3 Monate)
Hallo! Ab Mitte März können unsere kleinen Podhalaner-Mischlinge in ein neues Zuhause abgegeben werden. Die Elterntiere ...


DE-39307
Genthin
Preis auf Anfrage
Ida - eine junge wilde, reizende Hündin Mischlingshunde

Pyrenäen Berghund (3 Jahre)
Ida ist am 11.10.2018 geboren, ein Pyrenäenberghundmix. Ida lebte auf einem riesigen Freigelände ohne Zaun und war stet ...


DE-49584
Fürstenau
250 €
mit Video
Zorrito mit den eisblauen Augen Mischlingshunde

Pyrenäen Berghund (8 Jahre)
Der hübsche kleine Zorrtio mit den eisblauen Augen hat schon ein bewegtes Leben hinter sich. Zorrito ist circa 7 Jahre a ...


DE-32545
Bad Oeynhausen
350 €
Elise (Pyrenäenberghund-Mix) Mischlingshunde

Pyrenäen Berghund (8 Jahre)
Geschlecht: weiblich (kastriert) Aktueller Aufenthaltsort: Refugio Esperanza - Spanien Größe SH: 68 cm ...


DE-74523
Schwäbisch Hall
350 €

Herkunft und Geschichte des Briard

Abgesehen von den Jagdhunden ist die Herkunft des Briard die am längsten historisch dokumentierte Hunderasse. Die uralte Hirtenhunderasse aus Frankreich wird auch „Berger de Brie“ genannt, was „Hirtenhund aus der Gegend von Brie“ bedeutet. Aus früheren Auszeichnungen weiß man, dass bereits 1387 von diesen Hunden berichtet wurde. 1578 wurde in „L‘Agriculture et maison rustique“ ein ähnlicher Hund beschrieben. 1785 beschrieb ein Naturforscher namens Comte de Buffon eine Hunderasse namens „Chien de Brie“in „Histoire naturelle“. Dieser langhaarige und zumeist schwarze Hund wurde schon damals als Hütehund von Herden genutzt. 1809 wurde erstmals der Name „Berger de Brie“ verwendet, und zwar von dem Abt Rozier. In den Weltkriegen übernahm der Briard mehrere Aufgaben. Er suchte an der Front nach Verletzten und diente als Melde- sowie Wachhund. 1896 wurde die Rasse offiziell anerkannt. 1975 entstand der „Deutsche Briard-Club“, der seinen Namen bald in „Club der französischen Hirtenhunde“ geändert hat. 1988 wurde der „Briard Club Deutschland“ gegründet, der sich speziell dem Berger de Brie angenommen hat.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der Briard braucht die familiäre Einbindung. Welpen, die fachkundig erzogen und sozialisiert wurden, können sich in diesem Umfeld auch benehmen. Ein Haus mit Garten eignet sich als Zuhause weit besser als eine kleine Stadtwohnung. Die art- und wesensgerechte Haltung schließt auch die dahin gehende Beschäftigung mit ein. Dieser Hund braucht sportliche Betätigung. Viele Hundesportarten, wie Agility oder Schutzhundesportarten kommen dafür infrage.

Die Fellpflege sollte nicht unterschätzt werden. Die langen, gedrehten Haare verfilzen leicht und gehören jeden zweiten Tag gebürstet. Einmal bis zweimal die Woche sollte sein Fell sehr gründlich gekämmt werden, um alle losen Haare und den Dreck zu entfernen. Baden in natürlichen Gewässern sollte der Reinigung mit Shampoo vorgezogen werden. Gewöhnt man den Hund von klein auf an diese wöchentlichen Pflegerituale, wird diese auch mit Sicherheit verbunden und leichter angenommen.

Die Nahrung sollte aus 70 Prozent qualitativ hochwertigem Fleisch bestehen und einen Gemüseanteil von 20 bis 30 Prozent beinhalten. Das versorgt den Briard mit den benötigten Proteinen. Auf Zucker, Füllstoffe und Geschmacksverstärker kann verzichtet werden. Den ganzen Tag über sollte der Hund Zugang zu frischem Wasser haben.

Typische Krankheiten dieser Hunderasse:

  • Nachtblindheit (CSNB)
  • fehlerhafte Harnleiter (eU)
  • Hüftdysplasie (HD)
  • Medikamentenunverträglichkeit (MDR1-Defekt)

Um die spätere Gesundheit des Tieres zu unterstützen, sollte das Hüftgelenk während der Wachstumsphase des Welpen nicht überbelastet werden. Das Risiko einer HD kann verringert werden, wenn unter anderem auf lange Radtouren oder intensiveres Treppentraining verzichtet wird.

Die Online-Plattform edogs möchte Tierheimen, Hundefreunden und zertifizierten Hundezüchtern eine Möglichkeit geben, miteinander in Kontakt zu treten. Das gewährleistet ein sicheres Kaufen und Verkaufen ihrer Tiere. Tierheimen bietet edogs eine besondere Unterstützung. Diese können kostenlos inserieren, um ihren Schützlingen ein neues Zuhause zu suchen.

i