Bouvier Des Flandres kaufen und verkaufen

Der Bouvier Des Flandres ist eine von der FVI anerkannte Hunderasse (FCI-Gruppe 1, Sektion 2, Standard 191). Der Belgier zeichnet sich durch seinen typischen Schnauzbart aus. Das Fell des bis zu 68 cm großen Tieres ist gestromt und schmutzabweisend. Die temperamentvolle und oft auch dominante Rasse braucht klare Regeln und eine konsequente Erziehung. Dann wird sie zum zuverlässigen Begleiter für den Hundesport und andere Aufgaben.

Blickfänger
Rudelführer - Paket
süsse,seltene,blonde,Bouvier,de,Flandres,welpen,pupp,puppy,puppies Rassehunde
Bouvier des Flandres (2 Monate)

am 16.10.2019 hat unsere Lizzy süsse, kräftige reinrassige Bouvier de Flandres Welpen bekommen, 4 Weibchen und 4 Rüden d...


Kinderfreundlich, für Familien geeignet, verträglich mit anderen Hunden, geimpft (mind. Pflichtimpfungen), entwurmt, gechipt, mit EU-Heimtierausweis, Welpenwurf
DE-42929
wermelskirchen
800 €
H

y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.

y Mehrfachauswahl

Eigenschaften und Verwendung von Bouvier Des Flandres

Aufgrund seiner ursprünglichen Verwendung beim Viehtrieb ist es dem Bouvier Des Flandres angeboren, selbständig zu arbeiten. Gibt der Besitzer keine klaren Regeln vor, verhält er sich mitunter dominant. Daher ist die Rasse nicht unbedingt für Hundeanfänger geeignet. In die Wiege gelegt wurde dem Tier auch sein Bestreben, seine Familie zu beschützen. Im Idealfall findet er in seinem Zuhause einen Garten vor, das er zum Revier machen kann. Auch als Diensthund bei Sicherheitsunternehmen oder der Polizei wird er eingesetzt.

 Treffer  d
1 Treffer
Bouvier des Flandres
H
süsse,seltene,blonde,Bouvier,de,Flandres,welpen,pupp,puppy,puppies Rassehunde
Bouvier des Flandres (2 Monate)

am 16.10.2019 hat unsere Lizzy süsse, kräftige reinrassige Bouvier de Flandres Welpen bekommen, 4 Weibchen und 4 Rüden d...

DE-42929
wermelskirchen
800 €

Herkunft und Geschichte von Bouvier Des Flandres

Wegen seinem Namen überrascht es nicht, dass der Bouvier Des Flandres aus Flandern stammt. Möglich ist, dass spanische Abenteurer im 16. Jahrhundert seine Vorfahren nach Belgien brachten. Hier leistete er auf Bauernhöfen als Viehtreiber wertvolle Dienste, was ihm seinen Namen einbrachte. Übersetzt heißt er nämlich Flandrischer Treibhund. Da er sich viel im Freien aufhielt und den widrigsten Witterungseinflüssen standhalten musste, wurden für die Zucht die robustesten Hunde in der jeweiligen Region zur Zucht ausgewählt. Während des ersten Weltkriegs verschwand der eifrige Arbeitshund fast vollständig von der Bildfläche. Nur durch Rückkreuzungen, die vermutlich mit dem Berger Picard erfolgten, konnte er erhalten werden. Der 1922 gegründete Club national belge legte die Rassestandards fest, die den Bestimmungen der FCI folgten. Seit den 1960er Jahren wächst das Interesse und Züchter arbeiten konsequent an der Erhaltung und Verbesserung der Rasse. Seit den 1970er Jahren wird er auch in Deutschland gezüchtet.

Besonderheiten und Wissenswertes

Mit ihrer Größe von bis zu 68 cm (bei Rüden) und 65 cm (bei Hündinnen) beeindrucken die Bouvier Des Flandres. Sie werden bis zu 40 kg schwer. Die von der FCI als Hüte- und Treibhunde klassifizierte Rasse zeichnet ihr graues oder schwarzes Fell aus, das in der Regel geströmt ist. Toleriert wird ein weißer Stern an der Brust, sonst gibt es keine Abzeichen. Unter den zotteligen Haaren verbirgt sich eine dichte Unterwolle. Sie macht die Rasse unempfindlich gegen Nässe und Kälte. Generell wirkt der Hund kraftvoll und muskulös. In der Vergangenheit wurden Ohren und Ruten kupiert, einige Bouvier Des Flandres haben heute angeborene Stummelschwänze. Trotz des dichten Fellkleides haart der Bouvier Des Flandres relativ wenig. Auch ein starker Eigengeruch ist nicht zu bemerken. Trotzdem sollten Besitzer einige Zeit in die Fellpflege investieren. Beim regelmäßigen Trimmen kürzen sie das Deckhaar auf eine Länge von rund 6 cm. Auch die Pfotenpflege spielt eine wichtige Rolle: ist das Fell zu lange, bilden sich Fellknoten, die das Tier beim Laufen behindern. Der Bouvier Des Flandres, der ein Lebensalter von bis zu 12 Jahren erreicht, zählt zu den Spätentwicklern. Erst mit drei Jahren gilt er geistig als gefestigt und ausgewachsen. Dann wird die Rasse zum gelehrigen Begleiter beim Hundesport. Da er trotz seiner Größe wenig wiegt, eignet er sich auch für Agility. Da eine seiner früheren Aufgaben war, Kähne aus Kanälen zu ziehen, verfügt er über eine extreme Zugkraft, die ein achtfaches seines Körpergewichts beträgt. Rassetypische Erkrankungen sind beim Bouvier Des Flandres nicht bekannt, allerdings kommt es wie bei vielen anderen großen Hunden zu Fällen von Hüftgelenksdyplasie. Erfahrene Züchter setzen nur Tiere ein, die diese Deformation der Gelenke nicht aufweisen.

i