American Foxhound kaufen und verkaufen

Der American Foxhound gehört zur von der FCI festgelegten Gruppe 6, der Gruppe der Laufhunde, Schweißhunde und anderer Rassen (Nr. 303, Gr.6, Sek.1). Mit dem Ursprung in den Vereinigten Staaten ist die Rasse „American Foxhound“ auch der offizielle "State Dog" des Bundesstaates Virginia. Der American Foxhound ist eng verwandt mit dem English Foxhound, er wird hingegen nicht für die Jagd gezüchtet, sondern ist als amerikanische Hunderasse auf Ausstellungen zu sehen. Grund dafür ist sein etwas kleinerer und leichterer Körperbau als der des English Foxhounds, mit einer Widerristhöhe von 53 bis 63,5 cm. Der American Foxhound ist ein mittelgroßer Hund mit rund 30 bis 34 kg und braucht durch seine Lebhaftigkeit viel Beschäftigung und Bewegung. Das dichte und harsche Fell mittlerer Länge ist charakteristisch für diese Hunderasse und in allen Farben zu finden.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung des American Foxhound

Der American Foxhound ist ein amerikanischer Laufhund und braucht somit sehr viel Auslauf und mehrere Stunden Bewegung täglich. Der Zuteilung der FCI (Fédération Cynologique Internationale) zur Gruppe 6 entsprechend, hat der American Foxhound einen ausgeprägten Jagdtrieb und sollte unbedingt genug gefordert werden. Die Rasse hat einen sehr eigenwilligen Charakter und gilt als sehr selbständig. Trotzdem ist der American Foxhound sehr freundlich und kontaktfreudig. Die Rasse zeichnet ein muskulöses, kräftiges Erscheinungsbild aus, mit Schlappohren und vielfarbigem, robustem Jagdhundhaar. Rüden werden ca. 56 – 63,5 cm groß und Hündinnen ca. 53 – 61 cm. American Foxhounds werden durch ihre Widerristhöhe und ihr Gewicht von 30 bis 34kg zu den großen Hunden gezählt.

 Treffer  d
0 Treffer
American Foxhound
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte des American Foxhound

Der American Foxhound zählt zu den Laufhunden und hat einen stark ausgeprägten Jagdtrieb, weshalb er früher vermehrt für die Jagd genutzt wurde. Besonders die Reiter der berühmten Fuchsjagden in der Feudalzeit fanden im American Foxhound den perfekten Jagdbegleiter. Durch den Import englischer Jagdhunderassen nach Amerika in den Kolonialzeiten, ergab sich durch Züchtung und Kreuzungen diverser Hunderassen schließlich der gegenwärtige „American Foxhound“. Die Rasse des American Foxhound ist sehr vielseitig, denn es entstanden verschiedene Varianten dieser Rasse bei früheren Züchtungen. Auch heute gibt es noch unterschiedliche Typen des American Foxhounds. Beispielsweise „July-Hunde“, mit einfarbig rotem Fell, die speziell für die Kojoten-Jagd eingesetzt werden, oder „Trigg-Hunde“, sowie „Walker-Hunde“ und viele weitere. Heute wird primär sein enger Verwandter, der English Foxhound, zur Jagd eingesetzt, wo hingegen der American Foxhound auf Rasse-Ausstellungen zu finden ist. Durch seinen hohen Bewegungsdrang sollte der American Foxhound jedoch nicht ausschließlich als Begleithund gehalten werden. Seit 1966 ist der American Foxhound der „State Dog“ des US-Bundesstaates Virginia. Eine Rasse wird dann „State Dog“, wenn sie eine enge historische Verknüpfung mit dem jeweiligen Gebiet hat.

Besonderheiten und Wissenswertes

Da der American Foxhound durch seinen Jagdtrieb eine Sportskanone ist, wird davon abgeraten ihn als reinen Begleithund zu halten. Empfehlenswert ist es daher, eine Jagdausbildung zu machen und viel Zeit für Spaziergänge einzuplanen. Durch die besondere Züchtung zur Jagd hat der American Foxhound eine stabile Beziehung zu seinem Besitzer. Er läuft zwar gerne eigenständig durch die Wälder, ist aber in ständigem Kontakt mit seinem Herrchen. Trotz der geringen Prägung auf den Menschen ist es möglich, den American Foxhound gut zu erziehen, jedoch wird er keine große Begeisterung beim Erlernen von Gehorsamkeit zeigen. Charakteristisch für den American Foxhound ist sein einzigartiges Gebell, dass eher einem Singen gleicht und von Hund zu Hund sehr unterschiedlich klingen kann. Bei ausreichender Bewegung braucht der American Foxhound als „Sportler“ reichhaltiges Futter mit überwiegendem Fleischanteil. Viele Hunde dieser Rasse werden unterfordert gehalten und trotzdem reichlich gefüttert, was beim American Foxhound als Jagdhund überdurchschnittlich schnell zu Übergewicht führen kann. Bei oberflächlichen Verletzungen des American Foxhounds kommt es sehr leicht zu starken Blutungen, da er an einer genetischen Disposition für die Krankheit Thrombozytopenie leidet, einem Mangel an Thrombozyten im Blut. Ansonsten kann es bei manchen Hunden zu einer Hüftdysplasie kommen. Grundsätzlich haben American Foxhounds eine Lebenserwartung von 11 bis 13 Jahren.

i