English Foxhound kaufen und verkaufen

Der English Foxhound ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus Großbritannien (FCI-Gruppe 6, Sektion 1.1, Standard Nr. 159). Damit zählt er zu den Laufhunden. Seinen Ursprung hat der English Foxhound in Großbritannien, wo er zu den beliebtesten Jagdhunden zählt. Die Hunde zeichnen sich durch ihre Lauffreudigkeit und Ausdauer aus und müssen ausreichend beschäftigt werden. Der passionierte Dauerläufer wird 58 bis 64 cm groß und bringt ungefähr 35 kg auf die Waage.

H

y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.

y Mehrfachauswahl

Eigenschaften und Verwendung des English Foxhound

Mit seinen gleichmäßig verteilten Muskeln ist die Rasse prädestiniert für langes Laufen. Dabei kann der Englisch Foxhound konstant auch eine höhere Geschwindigkeit gut halten. Sein Körperbau macht ihn zum idealen Begleiter bei Jagden. Gerne begleitet er auch berittene Fuchsjagden. Bis zu fünf Stunden hält der Vierbeiner locker durch, wenn er ausreichend trainiert wurde. Besonders wohl fühlt sich die Rasse, wenn sie in einer Meute gehalten wird. Eine enge Bindung zu Menschen geht sie nur ein, wenn sie schon im Welpenalter in die Familie kommen.

 Treffer  d
1 Treffer
English Foxhound
H
zuckersüße Lili Mischlingshunde
English Foxhound (8 Monate)

Die süße Lili wurde im August 2019 geboren und lebt zusammen mit vielen anderen Artgenossen in Spanien. Ein alter Mann k...

DE-41531
Korschenbroich
350 €

Herkunft und Geschichte des English Foxhound

Der English Foxhound zählt zu den bekanntesten Jagdhunden in Großbritannien. Vermutlich stammt der Hund aus einer Kreuzung zwischen Windhunden und Bracken, die bereits im Mittelalter zu Jagdzwecken eingesetzt wurden. Schon im 18. und 19. Jahrhundert begleiteten sie ihre Besitzer bei der Parforcejagd. Bei dieser berittenen Hetzjagd verfolgen sie Rehe und Füchse bis das Wild so müde ist, dass es von den Jägern erlegt werden kann. Dabei sind die Laufhunde bis zu fünf Stunden unterwegs. Da diese Jagdform sehr aufwendig und teuer ist, konnte sie vorwiegend der Adel in Deutschland, Großbritannien und Frankreich betreiben. Heute ist die Parforcejagd aus Tierschutzgründen in Großbritannien und vielen anderen europäischen Ländern verboten. Die Anerkennung durch die FCI des English Foxhound erfolgte im Jahr 1964.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der English Foxhound gilt als sehr gesellige Rasse und fühlt sich in Gesellschaft von Artgenossen wohl. Von Jägern wird er daher meist im Rudel gehalten. Er ist sehr verträglich und mitunter auch anhänglich. Allerdings werden English Foxhounds vorwiegend jagdlich geführt. Dabei ist schon in jungen Jahren eine entsprechende Ausbildung wichtig. Wer sich einen English Foxhound als Begleithund nimmt, sollte das im Welpenalter tun damit eine Prägung auf den Besitzer erfolgt. Allerdings kommt bei dem Tier der Jagdinstinkt stark durch, was Besitzer ohne Jagdambitionen vor eine Herausforderung stellt. Sportliche Privatpersonen geben dem Hund beim Carnicross oder bei gemeinsamen Jagdtouren den Auslauf, den er dringend benötigt.

Gesundheitliche Schwachstellen

Obwohl die Rasse als robust gilt, häufen sich Fälle von Hound-Ataxie. Dabei handelt es sich um eine neurologische Störung, die den Abbau weißer Körper im Brustmark und im Hirnstamm hervorruft. Die Folge sind Spastiken und Bewegungsstörungen. Vermeiden sollten Besitzer, dem Tier zwischendurch Pansen zu geben. Dieser Snack steht unter dem Verdacht, Hound-Atexie zu begünstigen. Auch Hüftdysplasien treten unter Umständen auf. Wichtig ist, das Tier bedarfsgerecht zu ernähren. Bei entsprechendem Bewegungsangebot benötigt die Rasse mehr Energie, in ruhigen Zeiten neigt sie jedoch zur Fettleibigkeit. Vor und nach längeren Belastungen ist der Fettanteil im Futter zu erhöhen. Um Probleme mit dem Magen-Darmtrakt zu vermeiden, sollte die letzte Mahlzeit rund drei Stunden vor der sportlichen Betätigung erfolgen. Da er generell ein guter Futterverwerter ist, sollte man das Gewicht regelmäßig kontrollieren. Die Hunde werden bis zu 13 Jahre alt.

Einfache Pflege des English Foxhound

Mit dem kurzen Fell erweist sich die Rasse als sehr pflegeleicht. Obwohl der English Foxhound ein Rudeltier ist, genießt er Streicheleinheiten. Gerne lässt er sich eine Massage mit einem genoppten Handschuh gefallen. Mit weichen Bürsten oder einem Pflegehandschuh werden überschüssige Haare entfernt. Gerade bei älteren Tieren werden die Krallen mitunter zu lange.

i