Sealyham Terrier kaufen und verkaufen

Den Sealyham Terrier ist selten anzutreffen, obwohl er durch sein furchtloses Auftreten und seine kleine Größe besticht. Der von Jagdhunden abstammende Terrier ist schon lange kein Tier mehr, dass nur zum Jagen mitgenommen werden kann. Vielmehr verhilft ihm sein freundliches und liebevolles Wesen, ein toller Familienhund und treuer Begleiter zu sein.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung von Sealyham Terrier

Der kleine Terrier, der um die 30 cm Widerristhöhe erreicht, gilt als freundlich und furchtlos, der durchaus auch Temperament besitzt. Dennoch ist er friedfertig gegenüber anderen Tieren. Der bis zu 9 kg schwere Terrier ist bekannt für sein doppeltes Haarkleid. Dieses muss auch regelmäßig gepflegt und gebürstet werden. Da die Rasse jedoch nicht stark haart, ist sie auch für Allergiker gut geeignet. Die Fellfarbe die der Terrier haben kann, varriiert zwischen rein weiß, bis zu weiß mit gelben, braunen oder dachsfarbenen Mustern am Kopf. Bei guter Gesundheit und ausreichender Pflege kann der Terrier zwischen 12 und 14 Jahre alt werden. Der Terrier fühlt sich in Familien wohl und kann auch gut mit kleinen Kindern umgehen. Doch nicht nur als Familienhund ist er geeignet. Durch seine Lust auf Bewegung und Aktivitäten ist er auch ein guter Begleiter beim Wandern, Fahrradfahren oder Joggen.

 Treffer  d
0 Treffer
Sealyham Terrier
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte der Sealyham Terrier

Der Sealyham Terrier wurde zwischen 1850 und 1891 im Sealyham-House von Captain John Edwards im walisischen Pembrokeshire gezüchtet. Die Geschichte des Sealyhams ist wohl die am besten Bekannte unter den Terriern. Seine Intention war es, einen Hund zu besitzen, der ungewollte Tiere wie Dachse verscheucht und zum Jagen von Kleinwild wie Otter und Marder eingesetzt werden kann. Der Terrier sollte klein und weiß sein, sowie einen starken Kiefer besitzen. Das drahtige, weiße Fell war von besonderer Bedeutung, weil es bei der Jagd gut zu sehen war. Dadurch ging der Hund nicht so leicht verloren und konnte auch nicht mit anderem Kleinwild verwechselt werden. Einflüsse auf die Rasse des Sealyham Terrier nahmen die Hunderassen walisischer Corgi, Foxterrier und der schon ausgestorbene englische "white Terrier". Nach dem Tod des Captain 1891 führten seine Tochter und Freunde der Familie die Zucht des Terriers weiter.

1903 wurde der Sealyham Terrier zum ersten Mal gezeigt woraufhin sich 1908 schnell der "Sealyham Terrier Club" gründete. 1911 erfolgte dann die offizielle Anerkennung durch den "Kennel Club". Bekannt wurde der Terrier in der Folgezeit auch unter den Namen "Welsh Border" "Cowley Terrier" oder einfach nur "Terrier". 1913 gründete sich der amerikanische "Sealyham Terrier Club". Nach dem ersten Weltkrieg gewann der Terrier auch in den Vereinigten Staaten und Großbritannien an Popularität und wurde zu einem Hollywood-Hund, der bei der Elite sehr beliebt war. Auch in Filmen bekam die Rasse schnell Auftritte, sowie z.B. in Alfred Hitchcocks "Birds". Die englische Königsfamilie zeigt sich bald als Freund dieser Hunde, wie eine britische Sonntagszeitung 1959 berichtet. Beeinflusst durch diese Aussage, gehörte der Hund in Großbritannien zu einem der beliebtesten Terrier. Diese Begeisterung ist bis heute jedoch abgeflaut. Der "Kennel Club" zählt den Sealyham Terrier mittlerweile zu den am stärksten gefährdeten Rassen. Immer wieder lassen sich heute Kampagnen finden, die den Terrier wieder zurück ins Gedächtnis der Hundehalter bringen wollen.

 

Besonderheiten und Wissenswertes

Der Hund ist nicht nur für seinen Erfolg beim Jagen bekannt. Vielmehr gilt er ebenfalls als intelligent, wachsam aber auch anschmiegsam und freundlich. Durch das eher ausgeglichene Auftreten, kann er sehr gut auch in Familien mit Kindern leben und ist besonders für diese ein toller Spielgefährte. Er ist aufgeweckt und nicht nur lustig, sondern auch unternehmungslustig und somit Ideal für aktive Familien geeignet. Trotz seiner Ausgeglichenheit braucht die Rasse eine konsequente Erziehung, mit der schon früh begonnen werden soll. Dadurch wird er schnell gehorsam, ist gut zu führen und vor allem auch sehr anhänglich und loyal seinem Halter gegenüber. Der Sealyham gilt als mutig und robust und ist auch in einer Wohnung zufrieden, wenn er genügend Auslauf erhält. Am wohlsten fühlt er sich jedoch in einem Haus mit eigenem Garten, da er sich auch gut mal selbst draußen beschäftigen kann. Das Fell sollte am besten täglich gebürstet und regelmäßig gekürzt werden, damit der Terrier sein schönes Aussehen behält. Durch das raue, lange Deckhaar ist das Fell schmutzabweisend und widerstandsfähig. Am aktivsten und gesündesten ist der Terrier bei einer ausgewogenen, proteinreichen Ernährung.

i