Germanischer Bärenhund Welpen kaufen und verkaufen

Der Germanische Bärenhund ist eine von der FCI nicht anerkannte Rasse. Die bis zu 85 cm großen Rüden und 80 cm großen Hündinnen zeichnen sich durch ihr stattliches Erscheinungsbild aus. Sie tragen dichtes Fell in den färben anthrazit, dunkel-, hell- oder graublond oder hirschrot. Das Haarkleid ist mittellang oder lang und mit einer wärmenden Unterwolle ausgestattet. Der muskulöse Körper ist zu erstaunlich harmonischen Bewegungen fähig.

H
1.
2.
3.

Besonderheiten der Germanischen Bärenhund Welpen

Da bis heute noch nicht ganz geklärt ist, aus welchen Rassen sich der Germanische Bärenhund entwickelt hat, wurde er bisher weder vom Verein für das Deutsche Hundewesen noch von internationalen Stellen anerkannt. Alleine durch seine stattliche Erscheinung ist er für eine Haltung in einer engen Stadtwohnung nicht geeignet. Wichtig ist sich bewusst zu machen, dass es sich um einen starken, kräftigen Hund handelt, selbst wenn er als Welpe noch klein und niedlich ist.

 Treffer  d
0 Treffer
Germanischer Bärenhund
H
Welpen 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von Germanischer Bärenhund Welpen

Schon alleine wegen seiner Größe ist es wichtig, den Germanischen Bärenhund Welpen schon in der ersten Zeit zu einem folgsamen Gefährten zu erziehen. Ausgewachsene Rüden erreichen ein Gewicht zwischen 50 und 85 kg, Hündinnen werden 35 bis 70 kg schwer. Bei diesem Gewicht ist es schwer vorstellbar, das Tier bändigen zu können, wenn es eigene Wege gehen möchte. Daher sollte schon im Welpenalter ein Augenmerk auf die Leinenführigekeit gelegt werden. Immerhin ist die Leine ein unverzichtbares Hilfsmittel im Umgang mit Hunden. Am besten verknüpfen Halter schon in den ersten Tagen die Leine mit etwas Positivem. Erreichen kann man das, indem man mit dem Germanischer Bärenhund Welpen spielt und intensiv krault, wenn er angeleint ist. Ein weiterer wichtiger Tipp ist außerdem, nicht zu viel auf einmal zu verlangen. Lieber öfter in kürzeren Sequenzen üben als das Tier einmal zu überfordern und ihm für längere Zeit den Spaß am gemeinsamen Training zu nehmen.

Bei der Erziehung von Germanischer Bärenhund Welpen ist Konsequenz gefragt. Mit Nachdruck und Geduld sollten Kommandos immer wieder geübt werden, ohne das Tier damit zu langweilen. Obwohl die Rasse nicht zu dominantem Verhalten neigt, probiert sie hin und wieder gerne aus, ob die Halter wirklich ernst meinen, was sie sagen. Befinden sich Kinder im gemeinsamen Haushalt, sollte man sie in die Erziehung mit einbeziehen. Germanische Bärenhunde gelten als familienfreundlich, allerdings können sie mit ihrem Gewicht Kinder auch einmal umstoßen. Daher ist es wichtig, vor allem den kleineren Nachwuchs nicht alleine mit dem Tier spielen zu lassen. Vom Typ her ist der Germanische Bärenhund ein Lagerschutzhund, somit passt er gut auf sein Rudel auf. Bei unbekannten Geräuschen oder wenn Fremde sich nähern, bellt er zwar, neigt jedoch nicht zum Kläffen. Der große Beschützer wird nicht aggressiv, er schützt sein Rudel eher, indem er sich vor die vermeintliche Gefahr schiebt.

 

Wachstum und Aufzucht von Germanischer Bärenhund Welpen

Einer der Grüne, warum sich Germanische Bärenhunde wachsender Beliebtheit erfreuen, ist, dass sie selten von für andere große Rassen typischer Hüftdyslplasie geplagt werden. Das liegt vermutlich daran, dass es die Rasse erst seit den 1990er Jahren gibt. Er entstand vermutlich aus weißen Hirtenhunden, Bernhardinern und anderen großformatigen Rassen. Ihr Name geht auf eine Legende zurück: Sie besagt, dass Germanische Bärenunde auf jene Vorfahren zurückgehen, die Germanen auf ihren Völkerwanderungen begleiteten. Beweis gibt es dafür nicht, Fakt ist jedoch, dass der Erstzüchterverband Germanische Bärenhunde im Jahr 1995 von Carsten Kieback gegründet wurde.

So lange der Junghund im Wachstum ist, geht man es besser ruhig an um die Gelenke zu schonen. Ist er erst einmal ausgewachsen, begleitet er seine Besitzer gerne bei Wanderungen und Spaziergängen. Auch bei Suchspielen macht er eifrig mit. Außerdem erweisen sich die Tiere als passionierte Schwimmer. Am besten ist die große Rasse in einem Haus mit einem großen, eingezäunten Grundstück aufgehoben. Nicht zu unterschätzen ist während der Aufzucht der sprichwörtliche Bärenhunger der Tiere: Ausgewachsene Vertreter der Rasse benötigen bis zu 1.000 g Futter pro Tag. Intensiv ist auch die Fellpflege: tägliches Bürsten hält das Haarkleid sauber und glänzend.

i