Cao Fila De Sao Miguel kaufen und verkaufen

Die Hunderasse stammt von der Insel Sao Miguel auf den Azoren, einer portugiesischen Inselgruppe im Atlantik. Im Jahr 1995 wurde der Rassestandard von der FCI vorläufig anerkannt. Der Cao Fila De Sao Miguel ist in der Rassennomenklatur der FCI unter der Gruppe 2 (Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde), Sektion 2.1 (Doggenartige Hunde), Standard Nr. 340, ohne vorgeschriebene Arbeitsprüfung als Herdengebrauchshund eingestuft.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung von Cao Fila De Sao Miguel

Der Rasse wird Aggressivität nachgesagt. Das ist jedoch unzutreffend, denn bei richtiger Erziehung im Welpenalter verhält sich der Hund anderen Menschen und Hunden gegenüber durchaus sozial. Sein angeborenes, natürliches Misstrauen gegenüber Fremden bleibt jedoch das ganze Hundeleben lang erhalten. Der Cao Fila De Sao Miguel ist ein mittelgroßer bis großer Hund. Die Rüden haben eine Widerristhöhe von 50–60 cm bei einem Körpergewicht von 25–35 kg. Die kleineren Hündinnen sind 48–58 cm groß und haben ein Gewicht von 20–30 kg. Das kurze und dichte Fell der Hunde ist meist fahlgelb bis hellgraubraun, manchmal auch Gelb oder Aschgrau gestromt. Einige Hunde haben ein weißes Abzeichen an Stirn und Brust. Typisches Merkmal der Rasse sind Fransen an den Hinterbeinen und am Rutenansatz. Die Lebenserwartung der Hunde liegt im Durchschnitt bei 12 bis 14 Jahre. Die Rasse wurde überwiegend als Hütehund zum Treiben und Beschützen von Kuhherden eingesetzt. Ihr ausgeprägter Schutzsinn macht sie aber auch gut geeignet für einen Einsatz als Wach- und Schutzhund von Haus und Hof.

 Treffer  d
0 Treffer
Cao Fila de Sao Miguel
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte der Cao Fila De Sao Miguel

Namensgeber für die Hunde ist die Azoreninsel Saint Miguel, wo die vermutlich vom spanischen Alano abstammende Hunderasse Anfang des 19. Jahrhunderts erstmals auftaucht. Das relativ abgeschiedene Leben auf der Insel hat dazu geführt, dass sich die Hunderasse ohne äußere Einflüsse entwickeln konnte. Das Erscheinungsbild der Hunde ist daher sehr einheitlich. Die Hunde sind ausgesprochen intelligent und haben eine hohe Auffassungsgabe. Trotz des starken, sehr ausgeprägten Temperaments, gelten sie als relativ gut erziehbar und folgsam. Die Erziehung muss aber bereits im Welpenalter beginnen und sich konsequent durch das ganze Hundeleben ziehen. Der starke Charakter des Cao Fila De Sao Miguel entwickelt sich erst mit 2 bis 3 Jahren voll und festigt sich mit zunehmendem Alter weiter. Das kann bei nachlässiger Erziehung oder schlechter Haltung (z. B. Verhätschelung) dazu führen, dass der Hund von jetzt auf nachher Artgenossen und auch Fremden gegenüber aggressiv reagiert. Dieses Verhalten hat vermutlich zu seinem aggressiven Ruf geführt, ist aber ausschließlich eine Folge mangelnder Sozialisierung. So kann es passieren, dass ein anfänglich verträglicher Hund, plötzlich keine Fremden mehr, auch harmlose Besucher, auf das Grundstück oder in die Wohnung lässt, Herrchen/Frauchen sogar gegen eigene Familienmitglieder verteidigt oder einen übermäßigen Jagdtrieb entwickelt. Das überfordert vor allem unerfahrene Halter. Als Familienhund ist der Cao Fila De Sao Miguel daher nur bedingt geeignet. Er braucht von Anfang an eine starke Hand und eine gut strukturierte, andauernde Erziehung. Dann ist der Cao Fila De Sao Miguel auch als Begleithund ein Leben lang sozial und neutral zu anderen Menschen und Hunden.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der Cao Fila De Sao Miguel ist auf seiner Heimatinsel Sao Miguel auch als Kuhhund bekannt. Diesen Spitznamen erhielt er durch seinen Einsatz als Grossmilchviehtreiber. Der Hund treibt das Vieh mit tief gehaltenem Kopf und beißt beim Treiben sehr tief, um die empfindlichen Kuheuter nicht zu verletzen. Nur wenn das Vieh flüchtet, beißt er instinktmäßig höher. Wird der Hund in der Familie gehalten, braucht er genügenden Auslauf und seinem Charakter entsprechende Auslastung, z. B. beim Hundesport. Das ist der hohen Aktivität, großen Beweglichkeit und Ausdauer dieser Hunde geschuldet. Als großer Hund benötigt er auch große Mengen an hochwertigem Trockenfutter. Eine Mahlzeit am Tag reicht normalerweise aber aus. Der Pflegeaufwand ist mittelmäßig. Wöchentliches Durchbürsten des Fells, nach Spaziergängen auf Zecken kontrollieren, Schneiden der Krallen sowie eine regelmäßige Reinigung der Ohren, Zähne und Augen sind ausreichend. Genügend Beschäftigung und Auslastung sowie die enge Beziehung zu seinem Herrchen/Frauchen garantieren diesem klugen Hund ein friedliches und langes Hundeleben.

i