Bull Terrier kaufen und verkaufen

Diese kraftvolle und muskulöse Hunderasse gehört zu den Hunderassen aus Großbritannien. Bullterrier sind von der FCI anerkannt und gehören der Gruppe drei, den Terriern, in der Sektion drei, den bullartigen Terriern, an. Typisch für den Bullterrier ist die stark ausgeprägte Schnauze, auch Römernase oder Downface genannt und der ei-förmige Kopf. Kleine und eng beieinander stehende Ohren und dreieckige Augen runden das Erscheinungsbild der englischen Hunderasse ab. Bei der Größe des Bullterriers gibt es keinen festgelegten Standard. Zumeist werden diese Hunde ca. 50 cm groß und erreichen ein Gewicht von bis zu 38 kg. In den Ländern Deutschland, Österreich und der Schweiz steht der Hund fast in allen Regionen auf der Liste der gefährlichen Hunde und besondere Haltungsvorschriften müssen zwingend erfüllt und eingehalten werden. Der Import nach Deutschland ist verboten. Der Bullterrier gehört zu den sogenannten Kampf- und Rassehunden.

H


y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.


y Mehrfachauswahl


Eigenschaften und Verwendung des Bull Terrier

Von einigen Hundehaltern geliebt und geschätzt, von anderen gefürchtet und verurteilt. Der Bullterrier ist durch zahlreiche Vorurteile belastet und wird von der Gesellschaft als wahre Kampfmaschine und Bestie betrachtet. Doch das Wesen des Bullterriers ist weder aggressiv noch bösartig oder gefährlich. Diese Hunderasse wird von erfahrenen Haltern als stur, lustig und sensibel beschrieben. Bullterrier sind eigensinnig und tapfer, zudem sehr robust, aber sie sind ebenso ausgeglichen, diszipliniert und anderen Menschen gegenüber freundlich gestimmt. Ein Bullterrier ist aufgeweckt und lebensfroh und äußerst diszipliniert und bleibt sein Leben lang eher verspielt. Obwohl die Rasse mit so vielen Vorurteilen zu kämpfen hat, ist der Bullterrier als Familienhund geeignet und zeigt auch Kindern gegenüber äußert viel Geduld und ist im Zusammenleben sehr nervenstark und seiner Familie treu ergeben.

 Treffer  d
3 Treffer
Bull Terrier
H
Deckrüden Bullterrier Deckrüden
Bull Terrier (1 Jahr)

Hiermit biete ich, meinen Bullterrier in der Farbe weiß, zum Decken an. Er ist am 07.08.18 geboren und hat alle Impfunge...

DE-85057
INGOLSTADT
400 €
(Decktaxe)

Junger Wirbelwind LINDA sucht Familie mit viel Zeit Mischlingshunde
Bull Terrier (1 Jahr)

LINDA Geschlecht: Hündin Kastriert: noch nicht – zu jung Rasse: Bullterrier-Mix Alter: geb. ca. 10/2018 Größe: Angabe...

DE-78354
Sipplingen
420 €

Bullterrier Rassehunde
Bull Terrier (Erwachsen (ab 3 Jahre))

Max ist ein dreijähriger kastrierter Standard Bullterrier für den wir ein Zuhause ohne Kinder und andere Tiere suchen. M...

DE-64331
Weiterstadt
250 €

Herkunft und Geschichte des Bullterriers

Aufgrund der zahlreichen Vorurteile werden Bullterrier nur an erfahrene Hundehalter abgegeben. Für die Haltung sind ein polizeiliches Führungszeugnis und eine spezielle Genehmigung zur Haltung notwendig. In einigen Bundesländern muss sogar eine explizite Genehmigung vom Vermieter vorgelegt werden. Besitzer eines Bullterriers müssen damit rechnen von anderen Hundehaltern verurteilt und sogar beschimpft zu werden. Sie werden immer mit Vorurteilen und den Einschränkungen in der Hundehaltung von Listenhunden zu kämpfen haben. Zum Beispiel müssen Bullterrier in der Öffentlichkeit immer einen Maulkorb tragen und an der Leine geführt werden. Auch auf bestimmten Hundewiesen oder an anderen Orten, an denen Hunde eigentlich von der Leinenpflicht befreit sind, müssen Bullterrier und andere Listenhunde dennoch angeleint bleiben. Für Hundebesitzer erscheinen diese Reglungen oft sehr unverständlich und unfair, denn ein Bullterrier neigt nicht zu Aggressivität und ist bei einer entsprechenden Erziehung auch anderen Menschen und Hunden gegenüber freundlich gesinnt. Oft unterschätzt der Bullterrier allerdings seine eigene Kraft und ist so im Spiel etwas ungestüm und ungehalten.

Besonderheiten und Wissenswertes

Wie bei allen anderen Hunderassen auch, ist eine liebevolle und konsequente Erziehung unabdingbar für die Haltung eines Bullterriers. Wird er schon früh mit anderen Menschen, auch Kindern, und anderen Hunden sozialisiert, ist der Bullterrier ein sehr verschmuster und anhänglicher Familienhund. Er verbringt seine Zeit am liebsten in der Nähe seiner Besitzer. Bullterrier sind sture Hunde und die Erziehung erfordert eine gewisse Erfahrung. Der Bullterrier kann, wie andere große und strake Hunderassen auch, bei falscher oder schlechter Erziehung zu einem Problem werden. Die strengen Vorschriften sorgen allerdings dafür, dass Besitzer eines Bullterriers in der Erziehung auf die Probe gestellt werden. Zum Beispiel bei dem sogenannten Wesenstest. Mit ungefähr drei Jahren muss dieser Test abgelegt werden. Dabei wird die Gutmütigkeit und Nervenstärke der Hunde auf eine harte Probe gestellt. Bei verschiedenen Aufgaben werden sie bis zum äußersten gereizt und provoziert und müssen sich in allen Situationen souverän und unterwürfig zeigen. Zu den Aufgaben gehören zum Beispiel das auf den Rücken drehen des Hundes, oder eine enorme körperliche Einschüchterung durch einen Fremden. Auch Leinenführigkeit und das Verhalten in Stresssituationen werden überprüft.

Beim Kaufen und auch Verkaufen eines Bullterriers sollten sich Hundehalter bei bestimmten und erfahrenen Vereinen oder Züchtern informieren. Diese können über Besonderheiten der Rasse informieren und auch über Probleme aufklären, mit denen ein Besitzer eines Listenhundes rechnen muss und die es zu bewältigen gilt. Wenn die Erziehung und die Haltung eines Bullterriers einen Hundebesitzer überfordern, sollte er ihn, auch zum Wohlwollen des Tieres, in erfahrenere Hände abgeben. Inserieren im Internet ist bei einem Bullterrier allerdings keine Möglichkeit. Die Vorschriften zur Haltung schließen diese Möglichkeit aus. Aber auch in diesem Fall können Züchter oder erfahrene Bullterrier-Halter weiterhelfen.

i