Basset Hound kaufen und verkaufen

H


y Mehrfachauswahl

y Mehrfachauswahl


y Mehrfachauswahl

y Mehrfachauswahl









y Mehrfachauswahl

Eigenschaften und Verwendung von Basset Hound

Der Basset Hound ist ein typischer Jagdhund aus Großbritannien, der sowohl in der Meute und als Einzeltier auf die Jagd geht. Dabei ist der kleine bis mittelgroße Hund vor allem für seine gute Nase geschätzt und wird als sogenannter Schweißhund oft eingesetzt. Schweißhunde werden an die Blutspur eines verletzten Tieres angesetzt und suchen dieses zuverlässig im dichten Unterholz des Waldes, damit der Jäger oder der Förster das verletzte Tier von seinen Schmerzen erlösen kann. Neben dieser Verwendung ist der Basset Hound bei guter Gesundheit ein ausdauernder Läufer, der auch aktiv Wild jagt und diesen aus seinem Bau treibt. Der Basset Hound besitzt viel Temperament und Energie und ist ein sehr bewegungsfreudiger Hund, der Menschen gegenüber sehr offen und freundlich ist. Als Familien- und Begleithund sollte die Lauffreude des Basset Hound nicht vergessen werden, er eignet sich gut als Reitbegleithund und hat mit anderen Hunden keinerlei Probleme. Seine Energie und seine leichte Eigensinnigkeit sollte beim Kauf des Basset Hound bedacht werden, er braucht täglich lange Spaziergänge und eine gute Erziehung, wobei Hundesport nur bedingt möglich ist.

 Treffer  d
1 Treffer
Basset Hound
H
Basset Hound Deckrüde Deckrüden

Basset Hound (3 Jahre)
Wunderschöner Typgerechter Rüde 2 Jahre alt Alle erforderlichen Untersuchungen Mit Papieren und Zuchtzulassung


DE-39393
Am großen Bruch OT Gunsleben
Preis auf Anfrage
(Decktaxe)

Herkunft und Geschichte der Basset Hound

Der Basset Hound ist eine alte englische Jagdhundrasse, welche überwiegende in der Meute gehalten wird und teilweise einzeln als Schweißhund. Dabei geht die Rasse des Basset Hounds auf alte Jagdhunde-Linien zurück, die besten und ausdauerndsten Jagd- und Laufhunde befinden sich unter den Vorfahren des kurzbeinigen Hundes. Durch die kleine Größe der Hunde konnten sie selbst im dichtesten Dickicht einer Spur wegtreu folgen und den Jäger immer zuverlässig zu seiner Beute führen. Der englische Adel hat die hervorragenden Sucheigenschaften und das attraktive Aussehen dieser Hunde für sich entdeckt und die Zucht vorangetrieben. Dabei wurde immer auf die Leistungsfähigkeit und Lauffreude der Tiere geachtet. Doch in den 70er Jahren wurde der fröhliche Jagdhund zum Trend in der allgemeinen Bevölkerung und die Zucht der Hunde erfolgte nur noch mit Blick auf eine Übertypisierung, um das für die Menschen witzige Aussehen der Basset Hounds immer weiter zu betonen. Die Hunde aus dieser Zeit wurde ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Tiere vermehrt und viele Erkrankungen waren die Folge. Die Rasse des Basset Hounds litt unter Wachstumsprobleme, Augenkrankheiten, Knochen- und Gelenkproblemen und teilweise sogar Herzfehlern. Dadurch bekam der Basset Hound einen schlechten Ruf als kranke Rasse und seine Beleibtheit sank. Die seriösen Züchter und vor allem die Jäger wollten den Basset Hound wieder zu einem einsatzfähigen und aktiven Hund zurück Züchten und so wurde die Rasse ab den 90er Jahre wieder deutlich gesünder. Der Basset Hound kann sogar wieder in seinem ursprünglichen Gebiet der Jagd eingesetzt werden.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der aktive Basset Hound braucht als Familien- und Begleithund eine sinnvolle Beschäftigung und eine konsequente Erziehung, am besten eignet sich Fährtenarbeit, um den temperamentvollen Hund auszulasten. Der Basset Hound besitzt viel Charme und kann seinen Besitzer leicht um den Finger wickeln, besonders wenn es um Futter geht versucht der kluge Hund alle Tricks, um an ein Leckerli zu kommen, dabei muss der Besitzer vorsichtige sein, dass der Basset Hound nicht unter Übergewicht leidet, dies kann seiner Gesundheit erheblich schaden und sein Leben deutlich verkürzen, eine schlanke Linie ist für den Laufhund einfach besser.

i