Basenji kaufen und verkaufen

Der Basenji ist ein eleganter mittelgroßer Hund aus der Zentralafrikanischen Republik. Bei uns in Deutschland gibt es zahlreiche Fans des edlen und zurückhaltenden Hundes, die den Basenji als treuen Begleithund und Familienhund schätzen. Im FCI ist die Rasse des Basenji anerkannt und findet sich unter dem FCI-Standard FCI-Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp, Sektion 6 Urtyp ohne Arbeitsprüfung mit der Standardnummer 43. Der mittelgroße Basenji besitzt eine Widerristhöhe von 40 - 43 cm und ein Gewicht von 9 - 11 kg, der Basenji ist ein sehr schlanker und fein definierter Hund mit einem wachen und aufmerksamen Blick. Eine Besonderheit der Rasse ist, das der Basenji nicht bellt, was ein weiteres positives Merkmal für die Eignung als Familienhund darstellt, denn durch seine ruhige Art, kann der Basenji meist problemlos als Bürohund mit zur Arbeit.

H


y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.



y Mehrfachauswahl


Eigenschaften und Verwendung vom Basenji

Die ursprüngliche Verwendung des Basenji war in seiner Heimat der Gebrauch als Jagdhund, zu diesem Zweck lebt er eng mit seinen Besitzern zusammen und begleitet diese auf die Jagdausflüge, außerhalb der Jagd lebt er mit ihnen in den Häusern und hält Schädlinge von den Ackerflächen und dem Vieh fern. Trotz der Nähe zu seinen Besitzern und der engen Verbundenheit zu seiner Familie verbringt der Basenji viel Zeit selbstständig auf dem Grundstück und trifft seine eigenen Entscheidungen, deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die Rassevertreter des Basenji in Deutschland ebenfalls sehr eigensinnig und selbstbestimmt sind, weshalb der Besuch einer guten Hundeschule mit dem Basenji zu empfehlen ist. Diese hilft mit dem Hund ein Team zu bilden und auf die Körpersprache des Tieres einzugehen. Gerade die Körpersprache beim Basenji kann durchaus von anderen Hunden abweichen, so putzen sich die aktiven Hunde wie Katzen und beobachten ihre Umgebung und ihre Besitzer genau. Wegen der eingerollten Rute werden die Basenji von anderen Hunderassen manchmal missverstanden, doch der selbstbewusste Hund kann im Regelfall seine Position deutlich durchsetzen und ist anderen Hunden gegenüber meist freundlich oder leicht dominant.

 Treffer  d
5 Treffer
Basenji
H
Pancholón - wer lässt sich von seiner Lebensfreude anstecken? Mischlingshunde
Basenji (8 Jahre)

Ein sehr lieber, fröhlicher, aktiver und verspielter Rüde - sehr menschenbezogen, gehorsam und eher unterwürfig. Pancho...

DE-69259
Wilhelmsfeld
390 €

Afrikanische Auswanderer, Bessenji Mix mit Richback Mischlingshunde
Basenji (11 Monate)

Ich bringe Anfang September 3 Junghunde, 8 Monate alt nach Deutschland, um diese in erfahrene Hände zu wissen. Unser Rüd...

DE-04668
Parthenstein
600 €

Basenji Welpe Rassehunde
Basenji (10 Monate)

Sehr lieber und feiner Hund...

DE-10117
Berlin
1.000 €

VILMA,sportlich,aktiv,wunderschön Mischlingshunde
Basenji (4 Jahre)

Das ist Vilmas Geschichte: Diese hübsche Podenca heißt Vilma. Sie wurde völlig verängstigt und zusammengekauert in der ...

DE-79263
Simonswald
Preis auf Anfrage

Vilma Basenji-Podenco-Mix sucht ein Zuhause Mischlingshunde
Basenji (4 Jahre)

Name: Vilma Geburtsdatum: 10.06.2015 Schulterhöhe: ca. 42 cm Rasse: Basenji-Podenco-Mix Geschlecht: weiblich Aufenthalts...

DE-71576
Burgstetten
375 €

Herkunft und Geschichte der Basenji

Der Basenji ist eine ursprüngliche Rasse aus der Demokratischen Republik Kongo in der zentralafrikanischen Republik. Der Basenji ist eine sehr urtümliche Rasse, die bereits seit mehreren tausend Jahren bei Siedlungen und wandernden Hirten lebt und in vielen Fällen so selbstständig ist, dass der Basenji als Dorfhund selbst seine Nahrung sucht und dennoch engen Bezug zu einzelne Menschen hat. Lange Zeit vermehrten sich die Dorfhunde einfach nach ihrem freien Willen und es wurde keine gezielte Zucht betrieben. Forscher gehen davon aus, dass der Basenji zu den ältesten Hunderassen der Welt gehört und hat sich durch die begrenzte Auswahl an Partnern in einem Dorf selbst reguliert und sein heutiges Erscheinungsbild mitgeprägt. Vermutlich lebten die Vorfahren des Basenji bereits im alten Ägypten, dies lassen zumindest Wandzeichnungen an der großen Pyramide von Khufu (Cheops) vermuten, dort befinden sich Hunde-Darstellungen, die circa um 2700 v. Chr. angefertigt wurden. Mit englischen und amerikanischen Siedlern wurde die urtümliche Rasse der Basenji erstmals in Reinform gezüchtet, die Reisenden waren fasziniert von dem katzenähnlichen Verhalten der Hunde und ihrem markanten Erscheinungsbild. In Deutschland ist die eher unbekannte Rasse seit den 1930er Jahren zu finden.

Besonderheiten und Wissenswertes

Wer sich für einen Basenji entscheidet, holt sich einen sehr selbstbewussten und eigenständigen Hund, der seinem Besitzer loyal zur Seite steht, sich jedoch nicht mit Druck erziehen lässt und ein aktiver Jäger sein kann. Er braucht viel Beschäftigung und sollte täglich mehrere Stunden spazieren gehen können, denn in seiner Heimat steht es den Hunden meist frei, wann sie herumlaufen und was sich neben ihren Besitzern zur Ruhe legen. Mit Hitze haben die Hunde aus Afrika keinerlei Probleme, doch ein kalter Winter kann für die Hunde Stress bedeuten, weshalb diese ggf. einen Mantel tragen und viel im warmen Haus beschäftigt werden sollten. Ansonsten ist der Basenji ein sehr pflegeleichter Hund.

i