Hunde aus dem Tierheim Bremen kaufen

H


y Mehrfachauswahl

y Mehrfachauswahl

y Mehrfachauswahl


y Mehrfachauswahl
 Treffer  d
1 Treffer
Tierheim
H
Bremen
H
Misshandelte Hoppa sucht ein Zuhause Mischlingshunde

- andere Rassen, Hündin, Erwachsen (ab 3 Jahre)
HOPPA WARTET IN 28217 BREMEN AUF IHR ZUHAUSE Steckbrief: geb. März 2015* *ca. 60 cm* *lernwillig* *verschmust* *verspiel ...


DE-28217
Bremen Bremen
350 €

Im Tierheim Bremen werden täglich herrenlose Hunde und auch andere Vierbeiner, Vögel, Reptilien und mehr aufgenommen. Kurz gesagt, das Tierheim kümmert sich um sämtliche Haustiere in Not. Aktuell warten im Tierheim Bremen zahlreiche Rassehunde und auch einige Mischlingshunde auf einen guten neuen Platz. Bei diesen Vierbeinern handelt es sich um Hunde aller Altersklassen. Manche Hunde sind noch sehr jung, während andere bereits 10 Jahre alt oder mehr sind. Im Tierheim Bremen findest Du kleine und große Hunde, mit kurzem Fell oder langem Haar und garantiert ist auch für Dich das passende Exemplar dabei. Bist Du also auf der Suche nach einem Hund, dann solltest Du mit dem Tierheim Bremen Kontakt aufnehmen. Einen Tierheimhund zu Hause aufzunehmen, ist eine Win-Win-Win-Situation. Du bekommst einen tollen Familienhund und der Vierbeiner endlich ein gutes Zuhause. Gleichzeitig wird im Tierheim wieder ein Platz für einen neuen herrenlosen Hund frei. Und von Hunden, die kein Zuhause haben, gibt es leider viel zu viele. 

Tierheimhunde in Bremen - Den passenden Hund finden & retten

Wenn es ein neuer Hund sein soll, warum dann nicht einen Vierbeiner aus dem Tierheim Bremen holen? Tierheimhunde geben in der Regel ganz ausgezeichnete Familienhunde ab. Viele dieser Hunde gelangen grundlos in diese Situation und nur äußerst selten ist der schwierige Charakter des Tieres die Ursache, dass es im Tierheim landet. Es gibt die unterschiedlichsten Gründe für die Abgabe eines Hundes ins Tierheim. Meist liegt es rein in der Verantwortung der Besitzer oder es geschieht durch einen tragischen Fall. 

Hunde müssen ins Tierheim, falls der Besitzer verstorben ist und sich niemand sonst um das Tier kümmern kann. Hier ist es wichtig, dass diese Hunde so schnell wie möglich wieder vermittelt werden. Die meist schon etwas älteren Tiere waren bis zu diesem Zeitpunkt in einem liebevollen Zuhause und können nun die Welt nicht mehr verstehen. Sie müssen mit dem Verlust von Herrchen oder Frauchen und der Geborgenheit zurechtkommen. Oft sind es auch sogenannte Scheidungshunde, die im Tierheim abgegeben werden. Alleine ist es beiden ehemaligen Partner nicht mehr möglich, dem Tier gerecht zu werden. Wenn beide mehr als zehn Stunden täglich außer Haus sind, bleibt da wenig Platz für einen Hund. Auch hier heißt in vielen Fällen der letzte Ausweg Tierheim. Der Tierschutz und das Tierheim arbeiten auch eng mit den Behörden zusammen. Daher wird das Tierheim Bremen auch immer wieder benachrichtigt, wenn es zu Beschlagnahmungen kommt. In diesem Fall nimmt das Tierheim Bremen ebenfalls viele dieser Hunde auf. Bei Beschlagnahmungen handelt es sich in vielen Fällen immer um kranke oder zu junge Tiere und zum Platzmangel kommen noch enorme Kosten für die ärztliche Versorgung hinzu.

Diese Gründe und noch viele mehr gibt es, warum Hunde im Tierheim landen. Diese Hunde warten auf neue Besitzer. Sie wünschen sich ein liebevolles Zuhause und jemandem, dem sie ihre ganze Liebe schenken können. Hunde sind die vielleicht loyalsten Begleiter und ein Hund ist ein Freund fürs Leben. 

Bereits im Vorfeld kannst Du auf der Webseite von edogs nachsehen, welche Hunde aktuell in den jeweiligen Tierheimen untergebracht sind. Bei edogs gibt es zahlreiche Tierheimhunde, die mit Foto, Namen, Alter, Rasse und Geschlecht aufgeführt werden. Du kannst die Filterfunktionen nutzen und schon siehst Du all die bezaubernden Vierbeiner, die im Tierheim Bremen gerade auf Dich warten könnten.

Tierheimhunde adoptieren - Das gilt es zu beachten

Bevor Du Dich mit dem Tierheim Bremen in Kontakt setzt, solltest Du Dir ganz genau überlegen, welcher Hund zu Deinem Leben passen würde. Informiere Dich über die verschiedensten Rassen, denn alle Rassen haben auch unterschiedliche Charaktereigenschaften. Denke auch daran, dass Tierheimhunde manches Mal schlechte Erfahrungen gemacht haben. Daher musst Du hier sehr viel Geduld aufbringen. Manche Vierbeiner brauchen einige Zeit, um wieder Vertrauen in Menschen fassen zu können. 

Es schadet auch nicht, mit dem neuen Hund eine Hundeschule zu besuchen. Hier lernt ihr ein neues Miteinander und die Beziehung zwischen Hund und Mensch wird dadurch gefestigt. 

Die Mitarbeiter im Tierheim Bremen informieren Dich auch intensiv über die Hunde, für die Du Dich interessierst. Sofern bekannt erzählen sie Dir über die Vergangenheit. Du erhältst Tipps, wie der Vierbeiner am besten zu halten ist. Auch später kannst Du immer wieder anrufen und die Leute vom Tierschutz stehen Dir mit Rat und Tat zur Seite. Vor allem für Ersthundbesitzer kann dies eine enorme Entlastung sein. 

Wie in allen Tierheimen, so ist es auch im Tierheim Bremen üblich, dass bei der Abgabe eine Schutzgebühr zu bezahlen ist. Diese dient dazu, um die laufenden Kosten zu decken. Du kannst auch später immer wieder mit kleinen Spenden oder Mitgliedschaften das Tierheim Bremen und die herrenlosen Tiere unterstützen. Einmalige Spenden, Mitgliedschaften, Sach- und Futterspenden sind immer gerne gesehen und helfen den Tieren und auch dem Verein ungemein. Die Pflege der Tiere ohne Zuhause kostet täglich eine Menge Geld, da hier die Tiere auch perfekt tierärztlich versorgt werden. 

Über das Tierheim in Bremen

Das Tierheim Bremen wird vom Bremer Tierschutzverein e.V. geführt, der seit 1894 besteht. Der Tierschutzverein kümmert sich auch um Fundtiere und versucht, die Besitzer zu finden. Leider ist dies in zahlreichen Fällen nicht möglich, da die Tiere absichtlich ausgesetzt wurden. Ist ein gechipptes Tier verloren gegangen und im Tierheim abgegeben worden, so kann der rechtmäßige Besitzer einfach herausgefunden werden. Neben der Pflege und der Vermittlung der Tiere setzt sich der Verein auch immer aktiv für den Tierschutz ein. Vor allem in die Jugendarbeit wird viel Zeit investiert. Auch durch regelmäßige Aktionen und Veranstaltungen wird auf das Leid vieler Tiere hingewiesen. Leute erfahren dadurch, wie wichtig Tierschutz ist, und dass jeder, der ein Tier kauft, sich der Verantwortung bewusst sein sollte.

i