Tervueren - Welpen

H
y Mehrfachauswahl

Besonderheiten der Tervueren Welpen

Ein Tervueren Welpe ist ein ausgesprochener Spätentwickler. Erst dreijährig gelten sie als erwachsen, aber die Erziehung kann und muss natürlich schon früher beginnen. Der Tervueren Welpe ist ein intelligenter Hund, der, ähnlich wie Kinder, die später reifen, in seiner ersten Lebenszeit Gelegenheit zum Spiel bekommen muss und die Zusage, dass alles dauern darf. Der Welpe dieser Rasse stellt an die Haltungsbedingungen, was die Ernährung, Fellpflege und den Ort der Übernachtung anbelangt, keine großen Ansprüche. Jedoch unterliegt die "Unterhaltungsbranche" anderen Gesetzmäßigkeiten; Bewegung und Denksport werden eingefordert. Wenn der Tervueren Welpe schließlich erwachsen ist, will er eine richtige Aufgabe, für ihn ganz alleine und nicht nur als "Show", sondern als Einsatz im wahren Leben.

 Treffer  d
0 Treffer
Tervueren
H
Welpe (bis 3 Monate) 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von Tervueren Welpen

Die Erziehung eines Tervueren Welpen ist nichts für Anfänger. Es bietet sich an, dem Belgier eine solide Grundausbildung angedeihen zu lassen und schon das bedarf eines geübten Händchens und viel Geduld. Am Ende wünscht der Besitzer sich einen Hund, der im Arbeitseinsatz für den Menschen Freude und Eifer zeigt. Der Mensch muss seinen Hund an sich binden und ihm auf dieser Basis die Regeln des Zusammenlebens erklären. Der Tervueren ist ein eigenwilliger, mutiger und cleverer Hund, was die Sache mit der Erziehung nicht gerade einfacher macht. Natürlich wird es gelingen, mit oder ohne Hundetrainer. Eine Hundeschule kann allerdings spielerisch helfend einwirken.

Anschließend an die Grundausbildung wird sich herausstellen, was dem Tervueren Welpen besonderen Spaß macht und wozu er geeignet ist. Vielleicht wird aus Hund und Halter ein eingespieltes Team im Rettungseinsatz oder bei der Polizei. Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass dem Tervueren Respekt und Zuneigung entgegengebracht wird und er verstehen lernt, wozu er bestimmte Dinge tun muss, warum er manche von ihnen nicht tun darf und für andere wiederum gelobt wird, wenn er sie tut. Jede Gewalteinwirkung geht bei dem sensiblen Belgischen Schäferhund nach hinten los.

 

Wachstum und Aufzucht der Tervueren Welpen

Von Anfang an wird der Tervueren Welpe in die Familie eingebunden und mit allen Familienmitgliedern vertraut gemacht. Hunde dieser Rasse gelten als kinderlieb und temperamentvoll. Für den Hundehalter gilt es, das große Angebot, dass der kleine Belgier mit ins Haus bringt, in Ruhe und planvoll in die richtigen Bahnen zu lenken. Der Tervueren hat langes dichtes Fell, das allerdings sehr pflegeleicht ist. Auch die Ernährung gestaltet sich problemlos. Welpenkost ist bei jeder Rasse empfehlenswert und schon der junge Schäferhund kann sich an den Tagesablauf der Familie gewöhnen. Der Tervueren bindet sich eng an seinen Menschen, ist Fremden gegenüber reserviert und braucht viel Zeit für seine Entwicklung. Hundesport bietet dem Belgier Gelegenheit, sich auszutoben und seine Intelligenz auf die Probe zu stellen. Darüber hinaus schafft die gemeinsame Aktivität Vertrauen bei Hund und Halter. Für einen Welpen dieser Rasse ist es wichtig, möglichst viele unterschiedliche Menschen kennenzulernen, um später kein ängstlicher oder scheuer Hund zu werden.

Der Tervueren Welpe ist ein Hund mit viel Potential und wie das ebenso bei begabten Menschen der Fall ist, braucht es zu jedem guten Hund einen guten Menschen; damit sich ein Belgischer Schäferhund Welpe optimal entwickelt, braucht es eine kompetente Bezugsperson, eine feinfühlige Erziehung und ein offenes Herz für diese Rasse, die dafür bekannt ist, zu Übersensibilität zu neigen und bei schroffem Umgang mit Destruktivität. Bei genug Geduld, wird jedoch aus dem schönen Belgier ein Hund, der mit seinem Halter durch dick und dünn geht.

i