Staffordshire Bull Terrier - Welpen

H
y Mehrfachauswahl

Besonderheiten der Staffordshire Bull Terrier Welpen

Zieht ein Staffordshire Bull Terrier Welpe in sein neues Zuhause, müssen sich Halter auf die neugierigen und teilweise ängstlichen Blicke der Mitmenschen gewöhnen. Unter Umständen kommt es auch zu Beleidigungen und unpassenden Kommentaren. Der Ruf eines Kampfhundes eilt dem Staffordshire Bull Terrier voraus. Herrchen und Frauchen muss ebenfalls bewusst sein, dass der Welpe in Deutschland sowie einigen Nachbarländern auf der Liste der gefährlichen Hunde steht. Einige Länder dürfen mit diesem Tier erst gar nicht bereist werden. Potentielle Halter sollten abwägen, ob sie sich wirklich mit dem Wesen dieser Rasse auseinandergesetzt haben und genügend Erfahrung aufweisen. Grundlegend sollte die häusliche Umgebung vor dem Einzug des Welpen auf potentielle Gefahrenquellen untersucht werden. Steht dem Hund ein Grundstück zur Verfügung, auf dem er sich frei bewegen kann, dann ist dieser zu umzäunen und auch mögliche Schwachstellen zu untersuchen. Die Erstausstattung für den kleinen Hund sollten Herrchen und Frauchen ebenfalls schon besorgt haben, damit sich das Tier nach dessen Ankunft erst einmal in Ruhe in sein Körbchen zurückziehen kann.

 Treffer  d
0 Treffer
Staffordshire Bull Terrier
H
Welpe (bis 3 Monate) 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von Staffordshire Bull Terrier Welpen

Neben viel Ruhe und einer ausgeglichenen Art des Halters bedarf der Staffordshire Bull Terrier Welpen eine konsequente Erziehung. Niemals sollte der Welpe mit einer besonderen Schärfe erzogen werden. Beabsichtigte Abrichtungen oder gar das Scharfmachen eines Staffordshire Bull Terriers ist äußerst bedenklich und gefährlich für die Allgemeinheit. Die Hunde sind äußerst intelligent und können sehr gut erzogen werden. Besonders unsichere Menschen sollten eine Hundeschule besuchen. Der recht dominante Welpe benötigt eine klare Führung und sollte die Rangordnung zwischen Mensch und Tier immer wieder aufgezeigt bekommen. Unter einer frühen Erziehung und Sozialisierung wird sich der Hund zu einem friedlichen und freundlichen Begleiter entwickeln. Die Stubenreinheit spielt, wie bei anderen Vierbeinern auch, eine entscheidende und wichtige Rolle. Sobald der Welpe sein neues Zuhause betritt, wird ihm ein fester Platz zugewiesen, auf dem er sein Geschäft verrichten kann. Das Laufen an der Leine stellt eine weitere wichtige Lektion für den Hund dar. Da viele Mitmenschen negativ auf die Rasse reagieren und diese einer zwingenden Leinenpflicht unterliegt, sollte das Laufen an der Leine bereits frühzeitig funktionieren.

Wachstum und Aufzucht der Staffordshire Bull Terrier Welpen

Wie viele andere Hunde auch, neigen die Staffordshire Bull Terrier zu Gelenks- und Knochenkrankheiten. Um diesen Leiden zu entgehen, muss der Ernährung während des Wachstums besonderes Augenmerk verliehen werden. Diese sollte vor allem fleischreich sein und wichtige Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Da die Staffordshire Bull Terrier Welpen generell zu Allergien neigen, sollte das Futter mit dem Züchter oder einem Tierarzt abgestimmt werden und die genaue Futtermenge auf die Größe, das Alter und die Agilität des Tieres abgemessen werden. Welpenfutter ist grundsätzlich nicht zu empfehlen, da es einen erhöhten Anteil an Protein aufweist. Dieses führt zu einem ungesund schnellen Wachstum der Knochen und begünstigt damit weitere Krankheiten. Der Hund wird durchschnittlich mit etwa 12 bis 18 Monaten ausgewachsen sein. Bis dahin gilt er als Junghund und durchläuft mehrere Entwicklungsphasen. Zwischen dem 3. und dem 6. Lebensmonat spielt die Sozialisierung eine entscheidende Rolle für die spätere Entwicklung des Charakters. Der Halter muss einen regelmäßigen Umgang mit anderen Hunden und Menschen fördern.

i