Silken Windsprite - Welpen

H
y Mehrfachauswahl

Besonderheiten der Silken Windsprite Welpen

Silken Windsprites fühlen sich auf einem Landsitz ebenso wohl wie in einer kleinen Stadtwohnung, wenn sie mindestens einmal am Tag die Gelegenheit bekommen, zu rennen. Ein Welpe dieser Rasse bekommt zwar von der Natur den Verfolgungstrieb ins Körbchen gelegt, aber das tatsächliche Hetzen einer Beute müssen die Kleinen erlernen. Ansonsten sind die Silken Windsprite Welpen unkomplizierte Hunde, die sich still in den Alltag einer Familie einfügen, wenn auf der anderen Seite ihrem Bedürfnis nach Rennläufen nachgekommen wird. Silken Windsprite Welpen suchen die enge Beziehung zu einem Menschen und sind Fremden gegenüber äußerst zurückhaltend. Der Silken Windsprite ist eine junge Rasse, die es erst seit 1987 in Europa gibt und seit 2014 vom VDH für Deutschland anerkannt ist.

 Treffer  d
0 Treffer
Silken Windsprite
H
Welpe (bis 3 Monate) 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von Silken Windsprite Welpen

Früher oder später wird jeder Besitzer mit seinem Windhund einmal auf der Rennbahn landen. Nun fallen die kleinen Silken Windsprite Welpen nicht automatisch vom Körbchen auf die Bahn; dazwischen liegen Zeiten der Lehre und des Trainings. Sie werden zwar mit dem Verfolgungsinstinkt geboren, die Technik des Rennens auf Sicht müssen sie jedoch lernen. Falls der Hundehalter ein Profi ist, weiß er um Anfänge und Verlauf des Programms.

Andernfalls gibt es spezielle Renngemeinschaften, in denen sich Hundehalter von Windhunden zusammengefunden haben und Freiflächen zum Üben kennen, Informationen haben für den Einsatz der schnellen Läufer, Trainer-Adressen und vieles mehr.

Die Silken Windsprites, so wie auch andere Windhund-Rassen, unterscheiden sich nicht nur rein äußerlich von anderen Hunden, auch ihre Sinne haben sich speziell für den Hetzlauf entwickelt; jagen die meisten Hunde mit der Nase und können die Beute dadurch auch, wenn sie außer Sichtweite ist, verfolgen, sind die Silken Windsprites Sicht-Jäger. Das bedeutet, dass ihre Augen im Verhältnis zu ihrem Geruchssinn besser ausgebildet sind als bei anderen Jägern. Sie müssen so schnell laufen können, um die Beute zu verfolgen, solange sie sie sehen. Ihre gesamte Konstitution ermöglicht diese rasanten Sprints auf unterschiedlichen Böden; lange Beine, windschnittiger Körperbau mit lang gestrecktem Kopf und ein robustes Skelett.

Während eines gemütlichen Waldspaziergangs ist die Leine Pflicht. Die schnellen Läufer starten blitzschnell durch, wenn sich am Horizont etwas bewegt und der Halter hat kaum Zeit, zu reagieren. Die Erziehung in der Familie gestaltet sich meistens unproblematisch; konnten sie sich draußen austoben, sind sie im Haus ruhig, ausgeglichen und verschmust.

 

Wachstum und Aufzucht der Silken Windsprite Welpen

Sind sie dem Welpenalter erst einmal entwachsen, lieben sie die Gemeinschaft mit Artgenossen, eine Familie um sich herum und Streicheleinheiten. Ein Haushalt mit zwei oder drei Windsprites ist keine Seltenheit. Gibt der Amerikaner dem noch so rational veranlagten Halter Anlass, sich eine kleine Horde anzuschaffen, denn oftmals wird aus dem Hobby Passion und aus Leidenschaft eine Profession. Auch in Deutschland findet der Renn-Sport mit Silken Windsprites immer mehr Anhänger. Diejenigen Läufer, die nicht schnell genug oder schon älter sind, werden als Begleithunde in den Familien weiterhin mit Liebe versorgt und bleiben hoffentlich unabhängig von ihrem Sportler-Status umsorgte Familienmitglieder.

Darüber hinaus verträgt sich ein Windsprite mit jedem Lebewesen, das ihm als Rudel-Mitglied vorgestellt wird. In Verbindung mit Kindern gilt dasselbe, was mit jeder Hunderasse und Kindern zu beachten ist. Beide Seite müssen lernen, damit ein Zusammenleben reibungslos funktioniert. In Fragen der Ernährung gibt es keine speziellen Bedürfnisse bei dieser Rasse. Dasselbe gilt im Zusammenhang mit der Fellpflege; das Fell ist zwar lang aber fast ohne Unterwolle, demzufolge ist der Fellwechsel nicht mit „Urwäldern" von Haarbüscheln verbunden. Es reicht aus, in der Zeit des Fellwechsels ab und zu die Bürste zu aktivieren.

i