Norbottenspitz kaufen und verkaufen

Die Rasse Norrbottenspitz ist von der FCI anerkannt (FCI-Gruppe 5, Sektion 2, Standard Nr. 276). Der Norrbottenspitz gehört zu den nordischen Jagdhunden. Er ist weiterhin unter den Namen Norrbottenspets, Nordic Spitz oder Pohjanpystykorva bekannt. Die Hunde werden mittelgroß. Sie erreichen eine Schulterhöhe von 41 bis 44 cm. Benannt wurden die kleinen Spitze nach der Ortschaft Norrbotten. Sie liegt am Bottnischen Meerbusen an der Grenze zwischen Schweden und Finnland.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung von Norbottenspitzen

Norbottenspitze sind aktiv, intelligent, aufmerksam, ausdauernd und mutig. Ursprünglich sollte er Haus und Hof bewachen. Zuverlässig verbellt er jeden Eindringling sofort, wird dabei aber nicht aggressiv. In seinem Element ist der Norrbottenspitz, wenn er als Gehilfe bei der Jagd auf Kleintiere und Vögel dabei sein darf. Eifrig durchstöbert er das Unterholz und zeigt seinem Jäger durch lautes Bellen die Beute an.

 Treffer  d
0 Treffer
Norrbottenspitz
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte der Norbottenspitze

Wahrscheinlich stammt der Norrbottenspitz von kleineren Spitzen des Laika Typs ab. Schon zu Urzeiten zogen sie mit Jägern in der Gegend des Nordkaps umher. Die Jagd nach Nahrungsmitteln und Fellen war in dieser rauen Umgebung überlebenswichtig. Das raue Klima prägte den Hund. Sein kurzes Fell mit der dichten Unterwolle schützte ihn vor Kälte und Nässe. Er lernte Wild aufzuspüren und zu stellen. Erste Bauernhöfe und kleine Siedlungen entstanden. Damit bekam der Norrbottenspitz weitere Aufgaben. Schnell stellte sich heraus, dass die Hunde mit ihrer Wachsamkeit Haus und Hof gut beschützen konnten.

Felle waren in Skandinavien die Hauptwährung. Die Jagd war ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens. Das änderte sich nach dem 2. Weltkrieg. Plötzlich waren Felle nicht mehr gefragt, der Handel damit brach zusammen. Mit dem Rückgang der Jagd ging auch die Anzahl der Norrbottenspitze zurück. Um 1948 galten sie als ausgestorben. Erst in den 1960er Jahren fanden Züchter noch ein paar Hunde dieser alten Rasse. Im Inneren von Nord Bothnien gab es noch einige Hunde, die dem Rassetyp entsprachen. Mit ihnen begannen sie, die Zucht wieder neu aufzubauen. So konnte im Jahr 1967 der Norrbottenspitz wieder in das Zuchtbuch aufgenommen werden. Gleichzeitig wurde ein neuer Rassestandard verfasst. Der Norrbottenspitz ist heute eine Liebhaberrasse. Es gibt nur wenige Exemplare, die hauptsächlich in Schweden leben. In Deutschland ist die Rasse fast unbekannt.

Besonderheiten und Wissenswertes

Der Norrbottenspitz hat ein aufgewecktes, freundliches Wesen. Den Ursprüngen seiner Rasse entsprechend ist er robust, selbstständig und bellt viel. Er liebt es, in der Gegend herumzustreunen. Niedrige Zäune sind kein Hindernis für ihn. Erst ab einer Zaunhöhe von 1,80 bis 2,00 m ist ein Norrbottenspitz sicher eingezäunt. Der Hund hat einen erheblichen Bewegungsdrang und braucht einen großen Hof und täglich ausgedehnte Spaziergänge. Für eine Zwingerhaltung oder die Haltung in einer Stadtwohnung ist er nicht geeignet. Als Begleiter zum Joggen oder Radfahren ist er ideal. Den Vierbeiner im Gelände nie aus den Augen lassen. Er entfernt sich sonst extrem weit von seinem Menschen. Das kann gefährlich werden, falls er dabei Straßen überquert. Um seine Aktivität in eine sinnvolle Richtung zu lenken, bietet sich Hundesport an. Norrbottenspitze lernen gern und schnell. Ein Bewegungssport, wie Agility oder Turnierhundesport, würde dem Wesen des Spitzes entgegenkommen. Gute Voraussetzungen bringt er als Jagdhund für das Fährten oder Mantrailing mit. Weitere Möglichkeiten sind Obedience oder eine der zahlreichen anderen Hundesportarten. Denkbar wäre ebenfalls eine Ausbildung als Rettungshund. Im eigenen Garten bieten Suchspiele oder das Erlernen kleiner Tricks willkommene Abwechslung.

Ein Norrbottenspitz brauch eine konsequente, aber liebevolle Erziehung. Am besten ist es, wenn man schon im Welpenalter damit beginnt. Dann wird aus dem quirligen Jungspund schnell ein liebenswertes Familienmitglied. Wichtig für den Norrbottenspitz ist ein enger Kontakt zu seinen Menschen. Fremden gegenüber ist er vorsichtig. Merkt der Hund, dass von einem Menschen oder einem Tier eine Gefahr ausgeht, stellt er sich jeder Gefahr mutig entgegen. Selbst wenn der Gegner körperlich größer ist als er. Das Zusammenleben mit anderen Hunden ist kein Problem. Schwierig wird es, wenn im Haushalt Katzen, Hühner oder andere Kleintiere gehalten werden. Der Norrbottenspitz ist zu sehr Jagdhund, um dem widerstehen zu können. Norrbottenspitze wurden als Baumbeller gezüchtet. Sie stöbern Vögel (Auerhühner) auf und verbellen sie, wenn sie sich auf einen Baum setzen. Der Vogel wird abgelenkt und der Jäger hört, wo sich die Beute befindet und kann sich anschleichen.

i