Labradoodle Welpen kaufen und verkaufen

Der Labradoodle ist einer der ersten neuen Hunderassen, die besonders für ein Leben in unserer modernen Gesellschaft geeignet sein sollen. Dabei ist der Labradoodle eine Kreuzung zwischen einem Labrador Retriever und einem Pudel. Die Rasse ist bisher noch nicht vom VDH anerkannt und gilt als besonders allergikerfreundlich, da der Hund keine Haare verliert. Der besonders kluge Hund wird, je nach Kreuzung ein mittelgroßer bis großer Hund und kann eine Größe von 53 bis 65 Zentimetern haben. Sein Fell kann jede Farbvariante haben, die es beim Labrador oder beim Pudel auch gibt. Für die Verpaarung werden immer reinrassige Labradore und Pudel genutzt, beim Pudel wird in der Regel der große Königspudel eingesetzt.

H
1.
2.
3.

Besonderheiten der Labradoodle Welpen

Der Labradoodle haben die positiven Eigenschaften des Labradors und des Pudels übernommen, die Familienhunde sind klug, arbeitsfreudig, gelehrig, familientauglich und Menschen gegenüber besonders aufgeschlossen und anhänglich. Zudem besitzen die Labradoodle die gleichen positiven Felleigenschaften, wie der Pudel und sind daher besonders für Allergiker geeignet. Der Ursprung der neuen Rasse liegt im Jahr 1989, damals wollte Pat Blum einen Blindenhund, der keine Hundehaare verliert, da ihr Ehemann auf diese allergisch reagierte. Dank ihrer Anfrage beim australischen Blindenhundverband „Guide Dog Association of Victoria“ wurde erstmals in Erwägung gezogen eine neue Hunderasse zu züchten, dafür wurde der Pudel mit seinem allergikerfreundlichen Fell und der Labrador bzw. der Golden Retriever ausgewählt, da diese beiden Rassen die besten Voraussetzungen als Blindenhund haben und bereits tausendfach ihre Zuverlässigkeit in diesem Aufgabenbereich beweisen konnten. Die daraus entstehenden Welpen hatten ein allergiefreundliches Fell und konnten für Pat Blum und andere Blinde Menschen ausgebildet werden. Es gibt allerdings keine Garantie, das Allergiker nicht auf die Welpen der neuen Rasse reagieren, da diese je nach Paarung entweder überhaupt nicht haaren oder nur sehr wenig haaren. Als Vorbereitung auf einen Welpen, kann ein Allergietest mit einer Fellprobe des Tieres durchgeführt werden, um sicher zu sein, ob eine Reaktion stattfindet oder nicht.

 Treffer  d
0 Treffer
Labradoodle
H
Welpen 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von Labradoodle Welpen

Der Labradoodle ist ein freudiger und aufgeschlossener Hund, der sich leicht erziehen lässt und auch für Anfänger geeignet ist. Trotz der Leichtführigkeit ist eine Welpenschule und ein fortführendes Training ratsam, da die intelligenten Hunde gefördert werden wollen und gerne mit ihren Menschen zusammen arbeiten. Der Labradoodle eignet sich ideal als Familienhund und brauch dennoch geistige Beschäftigung und viel Bewegung, um wirklich ausgelastet zu sein. Die intelligenten Hunde eignen sich für viele verschiedene Aufgaben und Sportarten, so finden sich Labradoodle als Begleit- und Rettungshunde, werden als Blindenführhunde eingesetzt und sind auch in Schulen und Altersheimen gerne gesehen. Der Hund sollte beim Training jedoch auch unbedingt lernen ruhe zu halten und auch die verschiedensten Alltagssituationen kennenlernen, um gelassen darauf zu reagieren. Ansonsten kann der Labradoodle zu unruhigen Verhalten neigen und wird von unbekannten Situationen gestresst sein.

Wachstum und Aufzucht der Labradoodle Welpen

Der Labradoodle Welpe sollte unbedingt im Haus und mit der Familie aufwachsen, damit die kleinen Fellknäuel so früh wie möglich Anschluss an Menschen haben. Dadurch werden die Welpen bereits früh auf ihre späteren Aufgaben vorbereitet und begegnen allen Menschen freundlich und aufgeschlossen. In der Regel bleiben die Labradoodle die ersten acht Wochen ihres Lebens bei der Mutter und kommen erst danach zu ihren neuen Besitzern. Bis zu seiner 16. Lebenswoche steckt der Welpe in der sogenannten Prägezeit, dies ist der beste Zeitraum, um ihn mit allen Dingen seines späteren Lebens vertraut zu machen. Nach der 16. Woche zählt der Labradoodle als Junghund, jedoch verläuft die Hundepubertät beim Labradoodle in der Regel ruhig ab und es ist ein leichtes für den Besitzer das Training des Hundes fortzuführen. Der Labradoodle vereint nicht nur die besten Eigenschaften des Labradors und des Pudels, er besitzt auch die hohe Lebenserwartung des Pudels und kann zwischen 12 und 14 Jahre alt werden und dabei bis ins hohe Alter aktiv bleiben, damit sollten die zukünftigen Besitzer rechnen.

i