Jämthund kaufen und verkaufen

Beim Jämthund handelt es sich um eine von der FCI anerkannte Hunderasse (FCI-Gruppe 5, Sektion 2, Standard Nr. 42). Der bis zu 30,5 kg schwere und 65 cm große Hund stammt aus Schweden, wo er als Nationalhund Anerkennung genießt. Sein wolfsähnliches Aussehen und der muskulöse Körperbau sind charakteristisch. Sein Fell ist hell- oder dunkelgrau und weist cremefarbene Abzeichen auf.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung von Jämthunden

Der Jämthund legt ein beachtliches Selbstbewusstsein an den Tag. Als Jagdhund geführt, handelt er selbständig. Das intelligente Tier verträgt weder Zwang noch Härte. Ist er ausreichend ausgelastet, erweist er sich als ausgeglichener Vierbeiner. Kindern gegenüber verhält er sich gutmütig, daher ist er auch als Familienhund geeignet. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass er seinen Bewegungsdrang ausleben kann.

 Treffer  d
0 Treffer
Jämthund
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte von Jämthunden

Der Name "Jämthund" stammt von der nordschwedischen Provinz Jämtland, die als Ursprung der alten schwedischen Rasse gilt. Hier diente er vermutlich schon vor Jahrhunderten als treuer Begleiter bei der Jagd. Diese Aufgabe brachte ihm den Beinamen "Schwedischer Elchhund" ein. Mutig und selbständig stellte er Bären, Luchsen und Elchen nach. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurden kleine und große Elchhunde als einheitliche Rasse angesehen. Erst 1946 erfolgte die Trennung und in weiterer Folge die Anerkennung durch die FCI.

Besonderheiten und Eigenschaften

Einstellen sollte man sich bei einem Jämthund darauf, dass er Fremde lautstark meldet. Eine gewisse Bellfreude ist dem Jagdhund angeboren. Immerhin wurde er gezüchtet, um Wild zunächst still zu folgen und lautstark zu melden, wenn er es gestellt hatte. Seine laute und manchmal ungestüme Art kann sich bei Zusammentreffen mit Artgenossen manchmal als problematisch erweisen. Daher lohnt es sich, das Tier schon in jungen Jahren zu sozialisieren und an andere Hunde zu gewöhnen. Am besten beginnt man mit der Erziehung bereits im Alter von drei Monaten. Dabei soll es jedoch spielerisch zugehen, zu viele Wiederholungen langweilen die intelligente Rasse. Seine Gelehrigkeit ist mit ein Grund, warum aus ihm ein beliebter Jagdhund geworden ist. Mit Kindern kommt der Jämthund gut zurecht, er erweist sich als äußerst familienfreundliche Rasse. Nicht vergessen sollte man allerdings, dass es sich beim einem Jämthund um einen passionierten Jäger handelt. Er fühlt sich in einer Stadtwohnung nicht wohl und wird am besten in einem Haus mit Garten gehalten. Der größte Vertreter nordischer Hunde ist für seinen großen Bewegungsdrang bekannt und benötigt ausreichende Beschäftigung.

Lässt man den Jämthund von der Leine, muss man damit rechnen dass er seinem natürlichen Jagdtrieb nachgeht. Rasch nimmt er eine Fährte auf und folgt der Spur. Mit reinen Spaziergängen kann man den Jämthund nicht richtig auslasten. Als gezüchteter Arbeitshund braucht er eine Aufgabe. Dabei kann er für unterschiedliche Tätigkeiten eingesetzt werden, er zieht bereitwillig Schlitten und kommt auch als Rettungshund zum Einsatz. Mit seiner beachtlichen Kondition begleitet er seine Besitzer auf ausgedehnten Radtouren. Das wasserabweisende Fell des Jämthundes mit der dichten Unterwolle benötigt gerade während des Fellwechsels ausreichend Pflege. Durch tägliches Bürsten vermeiden Besitzer, dass die Haare im Haus überall herumliegen. Zweimal im Jahr muss man mit vermehrten Haarausfall rechnen, dann wird es im Haus kaum sauber bleiben. Zum Pflegeritual gehört auch dazu, die Krallen regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf zu kürzen. Wie bei anderen nordischen Hunderassen fehlt dem Jämthund der "Fellgeruch". Durch das dichte Fell des Jämthundes merkt man oft zu spät, wenn sich unerwünschte Fettpolster ansetzen. Wenn man beim Streicheln die Rippen spürt, allerdings nicht sieht, hat das Tier die richtige Figur. Natürlich kann man den Vierbeiner auch regelmäßig wiegen, um das Gewicht zu kontrollieren. Sie sind beim Essen wenig wählerisch, sollten jedoch bedarfsgerecht und nährstoffreich ernährt werden. Rassetypische Krankheiten sind keine bekannt, allerdings sollte man im Sommer bedenken, dass das dicke Fell für kalte Temperaturen ausgerichtet ist. Um Überhitzung zu vermeiden, beliebt der Jämthund an heißen Tagen während der Mittagszeit besser im Haus.

i