Chien d`Artois kaufen und verkaufen

Der Chien d`Artois ist eine französische Hunderasse, die von der FCI anerkannt und der Gruppe 6 (Sektion 1.2, Standard Nr. 28) zugeordnet wurde. Damit gehört der Chien d`Artois zu den mittelgroßen Laufhunden mit Arbeitsprüfung (Widerristhöhe bis 58 cm). Der gut gebaute, muskulöse Jagdhund strahlt Energie und Kraft aus, er gilt als robust und widerstandsfähig. Sein dickes, kurzes Fell liegt flach an und ist sehr pflegeleicht. Der Chien d`Artois wird dreifarbig gezüchtet. Er zeigt sich dunkelfauve bis dachs- oder hasenfarben mit großen Flecken oder Mantel auf dem Rücken, der Kopf ist in der Regel falbfarben.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung des Chien d`Artois

Der Chien d`Artois ist ein Jagdhund, der vorwiegend bei der sogenannten Flintenjagd eingesetzt wird. Dabei treibt der geduldige, ausdauernde und sehr fleißige Vierbeiner insbesondere Hasen in Richtung seines Jägers. Aufgrund seines sehr feinen Geruchssinns gelingt es dem intelligenten Tier, auch verlorene Fährten wiederaufzunehmen und erfolgreich zu verfolgen. Mutig und unerschrocken scheucht der spurlaute Jagdhund selbst Wildschweine und Rehe aus dem Dickicht. Sein ausgeprägtes Sozialverhalten macht den Chien d`Artois zu einem typischen Meutehund. Zur Haltung in der Familie ohne jagdliche Ausbildung eignet sich der hartnäckige Franzose eher nicht.

 Treffer  d
0 Treffer
Chien d'Artois
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Geschichte und Herkunft des Chien d`Artois

Der Chien d´Artois gilt als kleinere Abwandlung des mittlerweile ausgestorbenen Grand Chien d´Artois. Da sich die Hasenjagd im Mittelalter immer größerer Beliebtheit erfreute, wurde eine körperlich kleinere Variante mit den gleichen Fähigkeiten des Grand Chien d´Artois gezüchtet. Die Geschichte dieser erfolgreichen Rasse reicht nachweislich bis ins Frankreich des 17. Jahrhunderts zurück. Damals noch als „Chien Picard“ bezeichnet, wurde der geschickte Jagdhund bereits am Hofe Heinrich des IV sowie seines Sohnes Ludwig des XIII zur sogenannten Parfocejagd eingesetzt. Hierbei handelte es sich um eine Hetzjagd von Hirschen, Füchsen, Wildschweinen und Hasen mit Pferd und Meute. Der Chien dˋArtois galt schon damals als eine der besten Rassen für die Jagd auf Hasen. Spurlaut, also unter lautem Gebell seiner wohlklingenden Stimme, war es seit jeher die Aufgabe des geduldigen Vierbeiners Hasen zu treiben, deren Fährte zu verfolgen und immer wieder aufzuspüren.

Im Laufe der Zeit wurde es immer schwieriger, reinrassige Tiere zu bekommen. Erst Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts versuchten M. Levoir sowie M. Mallard unabhängig voneinander, den ursprünglichen Typ des Chien d`Artois wiederherzustellen. Es wurden zwar zahlreiche schöne Hunde gezüchtet, die Eigenschaften stimmten jedoch nie vollständig mit den Beschreibungen über den vierbeinigen Franzosen überein, die aus älteren Quellen stammten. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging man zunächst davon aus, dass der Chien d´Artois endgültig ausgestorben sei. M. Audréchy aus dem Departement Somme setzte sich jedoch zum Ziel, den Bestand der erfolgreichen Jagdhunde wieder aufzubauen. Ihm ist es zu verdanken, dass der Chien d`Artois seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wieder einen festen Platz unter den Laufhunden eingenommen hat.

Besonderheiten und Wissenswertes über den Chien d`Artois

Der Chien d`Artois ist für die Jagd gezüchtet, er eignet sich daher nicht unbedingt als Familienhund. Selbst alternative Beschäftigungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel der Hundesport, reichen diesem extrem agilen Vierbeiner nicht aus, um ausgeglichen und zufrieden zu sein. Die Rasse benötigt täglich ein hohes Maß an Bewegung und Beschäftigung, die ihrem Jagdinstinkt gerecht wird. Es ist daher unabdingbar, den Chien d`Artois jagdlich auszubilden und das zu bieten, was einfach in ihm steckt. Kinder, die in dem Jägerhaushalt leben, sollten bereits eine gewisse Reife aufweisen, mit Kleinkindern ist der Chien d`Artois nicht unbedingt verträglich.

Die Erziehung dieses intelligenten Hundes muss konsequent und einfühlsam mit einer gewissen Strenge erfolgen. Der anhängliche Franzose benötigt auf jeden Fall einen erfahrenen Halter, für Anfänger eignet sich die Rasse eher nicht. Da es sich bei diesem Jagdhund um ein sehr soziales Tier handelt, das als Meutehund gezüchtet wird, fühlt er sich in einem Rudel sehr wohl. Die Haltung mehrerer Chien d`Artois ist daher eine Option, die es zu bedenken gilt.

Da der Chien d´Artois kurzes, dichtes Fell hat, ist dessen Pflege nicht sehr aufwendig. Die langen, hängenden Ohren des Vierbeiners müssen regelmäßig gereinigt und kontrolliert werden, da die Rasse hier gelegentlich zu Entzündungen neigt, die schnell behandelt werden sollten.

i