Bernhardiner Welpen kaufen und verkaufen

Einen Welpen dieser Rasse zu kaufen bedeutet, dem Tier viel Platz und Bewegung bieten zu können, das nötige Kleingeld zu haben für einen immer größer werdenden Appetit und mögliche Tierarzt-Rechnungen und genug Zeit für die intensive Fellpflege des kleinen Berhardiners, der schon bald ein großer sein wird. Ein Bernhardiner Welpe als Familienzuwachs ist keine ganz kleine Anschaffung. Für einen Liebhaber geht es darum, einen geeigneten neuen Besitzer zu finden, dann fällt es nicht schwer, einen Welpen dieser stolzen Rasse zu verkaufen. Bernhardiner zeichnen sich durch eine Vielzahl an speziellen Merkmalen aus. Wer sich den Schweizer Nationalhund als Freund erwählt, sollte darauf achten, dass Mensch und Tier zusammenpassen, Erfahrungen und Tipps von Hundebesitzern und Züchtern helfen dabei.

H
1.
2.
3.

Besonderheiten der Bernhardiner Welpen

Bernhardiner sind berühmt, nicht erst seit dem Kinofilm 'Ein Hund namens Beethoven', sie arbeiten in der Bergwelt Seite an Seite mit ihren Menschen als Lebensretter und ihre Opferbereitschaft ist eine seltene stark ausgeprägte Eigenschaft. Ihr Geruchssinn ist untrüglich und schon als Welpen sind sie sanftmütig und kinderlieb. In Anbetracht ihrer Größe im Erwachsenenalter, ist nicht nur eine Haftpflicht- sondern auch eine Krankenversicherung für den Hund angeraten; große Hunde, große Kosten!

Früh wird sich der neue Besitzer mit Sozialisierung und Erziehung auseinandersetzen müssen; 80 kg Lebendgewicht ist nur mit Gehorsam an der Leine zu führen. Trotz ihres ausgeglichenen Wesens bedarf es einiger Spielregeln. Vor der Anschaffung müssen nicht nur Räumlichkeiten abgeglichen werden. Glatter Boden im Haus ist eher ungeeignet. Treppen steigen, Zwinger-Haltung und eine kleine Stadtwohnung sind ein 'No-Go' für den Bernhardiner.

 Treffer  d
0 Treffer
Bernhardiner
H
Welpen 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von Bernhardiner Welpen

Ihre Erziehung ist nicht sehr schwer, da sie von Natur aus äußerst kooperativ und unterordnungswillig sind. Schon Junghunde sind bestrebt, ihren Menschen zu gefallen. Sie sind intelligent und aus diesem Grunde auch gerne bereit, Herausforderungen anzunehmen; Bernhardiner Welpen leben für ihr Rudel, sind behutsam mit Kindern, nur alleine sein, das ist nichts für die 'Schweizer Vierpfoten-Garde'. Ebenso wenig eignet sich jeglicher Hunde-Ausdauer-Sport für diese Rasse, ihre Gelenke machen das nicht mit. Darauf ist besonders im Welpen-und Junghund-Alter zu achten, damit Hunde und Menschen ein langes gemeinsames Leben miteinander genießen können. Generell sind Bernhardiner mit leisen aber konsequenten Tönen zu erziehen. Die respektvolle und innige Beziehung zu seiner Bezugsperson ist die Basis für eine erfolgreiche Erziehung des Berhardiners. Wenn ein langhaariger Welpe gekauft wird, muss der Besitzer den Hund früh an eine regelmäßige Fellpflege gewöhnen. Das Haarkleid ist eine aufwendige Pflege. Viele Bernhardiner-Fans bevorzugen aus diesem Grunde einen Welpen mit Stockhaar.

Wachstum und Aufzucht der Bernhardiner Welpen

Im Wachstum geht es darum, dass der Welpe Sehnen, Bänder, Muskulatur und Knochen gesund auszubilden kann. Dazu gehört ein Besitzer mit Wissen um große schwere Hunde; Bewegung ist gut, es darf jedoch keine Überbeanspruchung sein, Treppen sind tabu und Flächen, auf denen der Hund ausrutschen und sich verletzen kann ebenso. Eine liebevolle Bindung an einen Menschen sollte sich in der ersten Lebensphase entwickeln. Bei gesunder Ernährung und der richtigen Menge, wird aus dem Kleinen ein gesunder Großer. Wenn es kleine Kinder in der Familie gibt, sollten die Erwachsenen ein wachsames Auge haben; der Bernhardiner ist so gut wie niemals aggressiv, jedoch ist sein Gewicht eine reale Gefahr, wenn sie sich aus Freude auf einen kleinen Zweibeiner stürzt.

Ein Welpe ist niedlich und handlich aber jeder Welpe wird irgendwann erwachsen. Wenn sie geboren werden, wiegen sie ungefähr 700 Gramm und messen rund 20 cm. Nach etwas mehr als einem Monat hat sich ihr Gewicht verzehnfacht. Mit drei Monaten wiegen sie 20mal so viel wie bei ihrer Geburt. Von diesem Zeitpunkt an entwickelt sich der Hund wieder langsamer bis er mit 24 Monaten seine endgültigen Maße erreicht. Der Welpe benötigt vier kleine Mahlzeiten am Tag und noch mehr Liebe, mit einem Jahr bekommt er schon 'Erwachsenen-Kost' aber genauso viel Liebe. Fürsorge gehört selbstverständlich zum Hundehalter-Alltag dazu und kann bei edogs im Kauf oder Verkauf eingelöst werden.


i