American Bully Welpen kaufen und verkaufen

American Bully Welpen oder auch American Bulldog genannt sind sehr kräftige fast bullige Hunde, die viel Energie und Lebensfreude mit sich bringen. Leider ist der American Bully Welpe aufgrund der Listenhunde in ein schlechtes Licht gerückt, dabei sind die ehemaligen Farmhunde sehr gute Familienhunde, die mit einer guten Erziehung und Sozialisation keiner Probleme verursachen und treuer Begleiter für die ganze Familie sind. Natürlich braucht der American Bully Welpe einen souveränen Halter, der mit positiver Verstärkung arbeitet und dem Tier alle Umweltreize zeigt.

H
1.
2.
3.

Besonderheiten der American Bully Welpen

Das Aussehen der American Bully Welpen kann je nach Züchter stark variieren, denn bei den American Bully Welpen gibt es keinen Rassestandard, da die Rasse nicht anerkannt ist, dennoch ist das Wesen der Hunde, bis auf wenige Ausnahmen, sehr ähnlich. Beim Aussehen kann es vor allem Größenunterschiede und Unterschiede in der „bulligen“ Optik der Welpen geben. So gibt es American Bully Welpen, die eine Wiederrishöhe zwischen 58 bis 71 cm bei Rüden und 51 bis 66 cm bei Hündinnen erreichen können. Das Gewicht variiert dadurch ebenfalls stark zwischen nur 32 Kilogramm und bis zu knapp 70 Kilogramm. Die verschiedenen Erscheinungen werden meist in zwei Typen unterteilt, der leichte Standard-Type und der schweren Classic-Type, meist haben sich die Züchter auf eine Linie beschränkt. Die ursprüngliche Verwendung der American Bully Welpen war der Einsatz als Farmhunde, dabei haben die robusten Hunde verschiedene Aufgaben übernommen, wie das Bewachen des Hofes und der Tiere, das Treiben der Tiere und teilweise auch für die Jagd auf Wildschweine. Die enge Zusammenarbeit mit ihrem Besitzer liegt den American Bully Welpen heute noch im Blut, sie sehr treue Begleiter, die eine besonders enge Bindung zu ihren Menschen eingehen und dennoch auf fremde Personen offen und freundlich reagieren, wenn sie gut sozialisiert sind.

 Treffer  d
0 Treffer
American Bully
H
Welpen 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von American Bully Welpen

Das Bild in der Öffentlichkeit vom bösen Kampfhund, stammt leider zum teil aus der Geschichte der American Bully Welpen, die Tiere wurden für Hundekämpfe eingesetzt, dies war jedoch niemals die ursprüngliche Verwendung und den Hunden liegt dies auch nicht im Blut, wie einige Menschen immer wieder behaupten. Der American Bully Welpe ist ein normaler Hund, mit Bedürfnissen an seinen Halter, der gut Erzogen und sozialisiert werden muss, jedoch einen absolut lieben und verträglichen Familienhund darstellt. Eine artgerechte Auslastung des American Bully Welpen beginnt bereits mit der frühen Sozialisation, der Welpe sollte so früh wie möglich andere Hunde und Tiere kennenlernen, dadurch bleibt er auch im Erwachsenen Alter verträglich und kann ohne Bedenken mit anderen Hunden spielen und toben. Zudem sollte er eine gute Hundeschule besuchen, um die wichtigen Grundkommandos zu erlernen und einen Hundesport auszuführen, diese wird den Hund körperlich auslasten und hält ihn auch geistig fit. Lange Spaziergänge und regelmäßiges Spielen und Toben mit seinem Besitzer helfen dem ausgelassenen Hund zudem seine Energie loszuwerden und im Alltag ein ruhiger und zuverlässiger Begleiter zu sein. Es sollte bei der Erziehung besonders darauf geachtet werden, dass sich bestimmte Verhaltensweisen nicht einschleichen, darunter zum Beispiel ein territoriales Verhalten und ein beschützerisches verhalten gegenüber dem Besitzer und dessen Familie.

Wachstum und Aufzucht der American Bully Welpen

Für einen guten Start ins Leben für die American Bully Welpen ist eine seriöse Zuchtstätte enorm wichtig. Die kleinen Welpen sollten im Haus mit engem Kontakt zu den Züchtern aufwachsen können und mindestens bis zur 10 Lebenswoche bei seiner Mutter und seinen Geschwistern bleiben, um die wichtigsten Dinge der Hundesprache zu lernen. Das Muttertier sollte ein ausgeglichenes und freundliches Wesen haben und dem neuen Besitzer des Welpen gegenüber keine Aggressionen zeigen. Beim neuen Besitzer sollte der Welpe nach und nach alle wichtigen Umweltreize kennenlernen und mit einem hochwertigen Welpenfutter ernährt werden. Sportliche Aktivitäten und Treppensteigen sollte bis zu einem Alter von 12 Monaten vermieden werden, da es sonst zu einer Belastung der Gelenke kommt.

i