English Pointer - Welpen

H
y Mehrfachauswahl

Besonderheiten der English Pointer Welpen

Als zukünftiger Besitzer eines English Pointer Welpen muss man sich auf einen bewegungsfreudigen Jagdhund einstellen, der täglich mehrere Stunden lang gefordert werden will. Seine Vorfahren stammen aus England und werden heute noch von vielen Jägern als Vorstehhund zum Aufstöbern von Wild eingesetzt. Auch in Deutschland wird er gerne bei der Jagd auf dem Feld zum Einsatz gebracht.

Als Zwingerhund eignet sich ein English Pointer nicht, da er den Familienanschluss braucht. Zudem benötigt er ein großes Haus mit einem großen, eingezäunten Grundstück, wo er sich den ganzen Tag frei bewegen und beschäftigen kann.

 Treffer  d
0 Treffer
English Pointer
H
Welpe (bis 3 Monate) 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von English Pointer Welpen

Bereits im jungen Alter solle man mit der Erziehung des English Pointer Welpen beginnen. Dabei geht es nicht nur darum ihn stubenrein zu bekommen, sondern auch die Bindung zwischen Mensch und Tier zu stärken und Vertrauen zu schaffen. Die Grundkommandos sind ebenso essentiell, wie die Sozialisierung mit anderen Hunden. Egal welchen Weg man mit diesem Hund einschlagen möchte, diese elementäre Erziehung muss die Grundlage aller weiteren Ausbildungsschritte sein. Fehler oder Lücken in der Grunderziehung können zu Schwierigkeiten in der weiteren Ausbildung führen.

Die Erziehung des English Pointer Welpen gehört unbedingt in hundeerfahrene Hände. Er ist sehr kooperativ und schlau, aber auch sehr sensibel. Mit Strenge und Härte erreicht man ihn nicht. Nur eine konsequente Erziehung führt zum Ziel. Selbst erfahrene Hundebesitzer sollten mit einem kundigen Hundetrainer zusammenarbeiten. Die übermäßige Aufmerksamkeit des English Pointer hilft ihm bei der Jagd Fasane und Kaninchen bereits aus weiter Entfernung wahr zu nehmen. Im Alltag kann dieses Talent zu einer Reizüberflutung des Hundes führen. Die Folge sind bellen, nervöses Verhalten und Verunsicherung. Damit ist auch klar, dass sich dieser Hund nur bedingt bis garnicht für ein Leben in der Stadt eignet. Ausnahmen gibt es sicherlich immer, allerdings sind English Pointer Welpen unter diesen Umständen nur von absoluten Profis zu halten.

Insbesondere wenn man seinen English Pointer Welpen nicht zu einem Jagdhund einsetzten möchte, ist eine gute Erziehung und professionelles Training äußerst wichtig. Sein Jagdtrieb steckt ihm in den Genen und wird sich nie abstellen lassen. Es liegt beim Besitzer diesen Trieb zu kontrollieren, indem man die Aufmerksamkeit des Tieres auf etwas anderes lenkt. Eine Ersatzaufgabe lastet ihn zusätzlich geistig und körperlich aus. Hierzu bieten sich insbesondere Hundesportarten an. Zudem kann der Hund als Begleiter beim Joggen, Wandern und weiteren Outdoor Aktivitäten bestens mithalten.

Wachstum und Aufzucht von English Pointer Welpen

Entstammt der English Pointer Welpen einer guten Zucht, können meist Erbkrankheiten durch Zuchtauswahl ausgeschlossen werden. Eine typische vererbte Krankheit bei dieser Rasse ist die Hüftdysplasie. Seltener tritt das Akrale Mutilationssyndrom bei diesen Hunden auf. Dabei handelt es sich um eine angeborene Nervenkrankheit, bei der das Tier seine Pfoten selbst verstümmelt. Im Alter kann der große Hund auch an Arthrose erkranken. Durch sein kurzes Fell neigt er sich bei nassen und kühlen Wetter schnell zu unterkühlten. Daher ist besonders im Winter nach einem Spaziergang im Schnee darauf zu achten, dass der English Pointer Welpe anschließend gut abgetrocknet wird und sich im warmen Haus aufwärmen darf. Ansonsten reicht es das Fell gelegentlich mit einer weichen Bürste zu bearbeiten.

Bei der Fütterung sollte man auf eine ausgewogene Ernährung Wert legen. Sie sollte an die (sportliche) Aktivitäten des Hundes angepasst sein. Ausgewachsene English Pointer erreichen je nach Geschlecht eine Widerristhöhe von 61 bis 69 cm. Ihr Idealgewicht liegt zwischen 25 und 30 kg. Sofern auf die richtige Ernährung geachtet wird, alle Impftermine eingehalten und regelmäßige Untersuchungen beim Tierarzt wahrgenommen werden, erreicht dieser Jagdhund eine Lebenserwartung von rund 15 Jahren.

i