Deutscher Jagdterrier Welpen kaufen und verkaufen

Beim Deutschen Jagdterrier handelt es sich um eine von der FCI anerkannte Hunderasse (Gruppe 3, Sektion 1, Nr. 103). Der hochläufige Terrier wird 33 bis 40 cm hoch und 9 bis 10 kg schwer, wobei Hündinnen ein wenig leichter sind. Sein dunkelbraunes, schwarzes oder schwarzgraues Fell unterbrechen rotgelbe Abzeichen. Den Deutschen Jagdterrier gibt es mit rauem oder glattem Haarkleid. Auch die nach vorne geklappten Ohren sind typisch.

H


y Mehrfachauswahl
1.
2.
3.


y Mehrfachauswahl

y Mehrfachauswahl

Besonderheiten der Deutschen Jagdterrier Welpen

Deutsche Jagdterrier werden von vielen Züchtern nur in die Hände von Jägern abgegeben. Immerhin wurde er über Jahrzehnte zu diesem Zweck gezüchtet und wird wegen seines unermüdlichen Einsatzes bei der Arbeit von der Jägerschaft heute noch hoch geschätzt. Nicht geeignet ist er für die Haltung in der Stadt oder als Begleithund für wenig aktive Besitzer. Nur bei seinem Wesen entsprechender Auslastung kann er sich zum guten Familienhund entwickeln.

 Treffer  d
1 Treffer
Deutscher Jagdterrier
H
Jagdterrier-Welpen Welpen

Deutscher Jagdterrier (2 Monate)
ab dem 05. September haben wir Welpen in ein neues Zuhause abzugeben. Es sind 5 Rüden und 2 Hündinnen, ein Rüde ist rabe ...


DE-16792
Zehdenick
420 €

Erziehung von Deutscher Jagdterrier Welpen

Schon nach der Eingewöhnungsphase fängt die Erziehung des Deutschen Jagdterriers an. Dabei darf man niemals vergessen dass es sich um einen auf Leistung gezüchteten Hund handelt. Da schon seit vielen Generationen drauf Wert gelegt wird, dass er sich gut abrichten lässt, erweist er sich bei fachkundiger Führung als gehorsam. Während der Jagd ist von dem Vierbeiner Selbständigkeit gefragt. Kein Wunder, dass er von Natur aus eigenständig agiert. Das kann bei wenig fachkundigen Haltern mitunter zu Problemen führen. Die Rasse neigt dann nämlich zu dominantem Verhalten. Der Deutsche Jagdterrier Welpe benötigt eine Bezugsperson, an der er sich orientieren kann. Sie sollte klare Kommandos geben und sich immer konsequent verhalten. Jede Unsicherheit nutzt das intelligente Tier sonst aus. Beim Deutschen Jagdhund Terrier sollte außerdem die Sozialisierung mit Artgenossen so rasch wie möglich erfolgen. Andere Vertreter seiner Rasse akzeptiert er in der Regel gut, bei anderen Hunden verhält er sich meist zurückhaltend. In der Welpenschule lernt er Gleichaltrige kennen und wird somit verträglicher.

Besonders sollten Besitzer an der Abrufbereit des Deutschen Jagdhund Terriers arbeiten. Das Tier erweist sich als freiheitsliebend und eifrig. Er braucht artgerechte Bsschäftigung und das bereits in jungen Jahren. Ansonsten kann es sein, dass er bei jedem Aufenthalt im Freien auf seinen Besitzer vergisst und seiner wahren Passion nachgeht. Gewöhnen sollte man den kleinen Vierbeiner außerdem an die Ohren- und Augenkontrolle sowie die Fellpflege. Sie erfolgt am besten mit einer weichen Bürste. Der Deutsche Jagdterrier reift in seiner Jugend zum ausgezeichneten Begleiter des Jägers heran. Dabei führen ihn fachkundige Halter in seine spätere Aufgabe ein. Dabei erweist er sich als Spezialist für die Erdjagd und stöbert Dachse und Füchse in ihren Bauten auf. Dabei stellen sie das Wild und zeigen sich dabei stets mutig und eifrig. Außerdem ist die Rasse gut dazu geeignet, geschossenes Wild kleineren Kalibers wie Enten oder Kaninchen zu Apportieren. Unerschrocken begibt sich der gute Schwimmer dabei auch ins Wasser.

 

Wachstum und Aufzucht von Deutscher Jagdterrier Welpen

Wie bereits erwähnt, geben viele Züchter Deutscher Jagdterrier Welpen nur in Jägerhände ab. Warum das so ist, erklärt sich aus der Vergangenheit der Rasse. Sie stammt vorwiegend vom Foxterrier ab. Nach dem ersten Weltkrieg entschied man sich, eine neue Rasse zu züchten, die speziell auf die Jagd ausgerichtet war. Den erfahrenen Kynologen Walter Zangenberg, Carl-Erich Grünwald und Rudolf Frieß kam dabei ein glücklicher Zufall zur Hilfe: Der Direktor des Berliner Zoos Lutz Heck schenkten ihnen nämlich vier schwarz-rote Terrier, die den Stamm des Deutschen Jagdterriers bildeten. In den Folgejahre kreuzte Sie den Welsh Terrier und altenglische rauhaarige Urterrier ein. Wichtig war ihnen, einen vielseitigen Jagdhund zu schaffen, der mit Eifer arbeitet und darüber hinaus gut abzurichten ist. Mit der Gründung des Deutschen Jagdterrierclubs im Jahr 1926 war die neue Rasse geschaffen. Im Jahr 1968 erfolgte schließlich die Anerkennung durch den FCI.

i