Canaan Dog kaufen und verkaufen

Der Kanaan-Hund, zu englisch Canaan Dog, ist eine von der FCI(Fédération Cynologique Internationale) anerkannte Hunderasse israelischer Herkunft. In der FCI-Systematik fällt der Canaan Dog in die Gruppe der Spitze, daher auch sein alternativer Name: Israel-Spitz. Er gehört zu der Kategorie der Schutz- und Wachhunde und gilt als Nationalhund Israels. Die Zucht des Kanaan ist nicht sehr weit verbreitet, es handelt sich hierbei um eine eher seltene Hunderasse.

H
1.
2.
3.

Eigenschaften und Verwendung des Canaan Dog

Die Lebenserwartung liegt bei 12 bis 15 Jahren.  Hündinnen können eine Widerristhöhe von 48-58 cm erreichen, Rüden etwa 50-60 cm. Mit einem Körpergewicht von 16–20 kg(Männchen bis zu 25 kg) gehört der Canaan Dog zu den mittelgroßen Hunderassen. Die Rasse gibt es in den verschiedensten Farben darunter: Weiß, Schwarz, Sandfarben und Cremefarben, Rot, Gold oder auch zweifarbig gescheckt. Das Fell ist kurz bis mittellang, dicht und glatt. Durch die dichte Unterwolle ist der Hund reichlich vor der Kälte geschützt. Das Fell ist pflegeleicht, dennoch sollte der Hund von Zeit zu Zeit gebürstet werden. Den Kanaan Hund gibt es mit oder ohne Maske. Wenn das Fell im Gesicht eine Maske zeichnet, dann sollte diese symmetrisch sein.

Charakteristisch sind vor allem die spitzen Ohren und die hoch angesetzte Rute, die sich über dem Rücken zusammenrollt. Der Charakter des Canaan Dog gilt als intelligent und lebhaft. Außerdem besitzt er einen ausgeprägten Verteidigungs- und Schutztrieb und zeigt sich dadurch als ein sehr wachsamer Hund. Dies kann sich allerdings auch in einem gewissen Misstrauen gegenüber Fremden äußern. Dieses Misstrauen sollte allerdings nicht mit einem Aggressivitätspotenzial verwechselt werden. Dieses besitzt der Kanaan Hund von Natur aus nicht.

 Treffer  d
0 Treffer
Canaan Dog
H
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Herkunft und Geschichte des Canaan Dog

Der Ursprung der Rasse wird mit der Hundeverhaltensforscherin Rudolphina Menzel in Verbindung gebracht. Sie ist 1934 aus Österreich nach Palästina ausgewandert und hat wilde, in der Wüste lebende Hunde domestiziert und anschließend gezüchtet. Sie gab ihrer Rasse den Namen Kanaan, genannt nach dem biblischen Land. Der endgültige Rassestandard wurde später international anerkannt. Rudolphina Menzel hatte eine Rasse gezüchtet, die sich als leicht erziehbar herausstellte. In der Rolle des Wachhundes haben sie ihre Aufgabe gefunden. Daneben wurden sie aber auch als Hütehunde eingesetzt. Der Canaan Dog ist also ursprünglich aus wildlebenden Tieren entstanden. Dies spiegelt sich auch heute noch in seinen Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen wider. Vor allem in seinem Verteidigungstrieb und wachsamen Verhalten ist sein Ursprung noch deutlich erkennbar.

Die Rasse gehört zur Gruppe der Pariahunde(Wildhunde), die vor allem im afrikanischen und asiatischen Raum zu finden sind. Pariahunde sind freilebende Hunde, die zwar in Menschennähe(Naturvölker z.B.) leben, ohne aber einen direkten Bezug zu ihnen zu suchen. Sie werden weder gefüttert noch gezielt gezüchtet. Entfernter bedeutet das Wort Paria soviel wie Ausgestoßene. Der Canaan Dog ist historisch gesehen auch nah mit den wildlebenden Dingos verwandt. Die Rasse gehört außerdem zum Urtyp des Spitzes.

 

Besonderheiten und Wissenswertes über den Canaan Dog

Durch die Verwandtschaft mit wildlebenden Tieren und das sich daraus schließende territoriale Verhalten der Rasse, sollte die Erziehung des Canaan Dog früh und konsequent angegangen werden. Auch der vorsichtige Charakter der Hunde sollte früh beachtet werden, damit er nicht in Ängstlichkeit umschlägt. Wittert der Hund eine potenzielle Bedrohung, so kündigt er dies vorerst durch lautes Bellen an. Der Kanaan zeigt seine Verteidigungsbereitschaft also deutlich, ohne direkt aktiv anzugreifen. Dennoch kann die Rasse durchaus als Familienhund gehalten werden. Sie sind treu und erziehbar. Vor allem aber in einer Familie mit Kindern sollten die Halter ihm die Gelegenheit bieten sich zurückzuziehen. Denn der Kanaan gilt als unabhängig und selbstständig. Die Rasse hat einen hohen Bewegungsdrang und braucht reichlich Auslauf. Vorzugsweise sollte der Kanaan als Einzelhund gehalten werden, da das Risiko besteht, dass er weitere Vierbeiner in seinem Heim nicht duldet. Für die Rasse sind keine Erbkrankheiten oder bestimmte Gesundheitsprobleme bekannt. Für seine Größe hat der Kanaan mit bis zu 15 Jahren eine hohe Lebenserwartung.

i