Brandlbracke Welpen kaufen und verkaufen

Die Brandlbracke ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse (FCI Gruppe 6, Sektion 1.2., Standard Nr. 63) und stammt aus Österreich. Ausgewachsen erreicht der Hund eine Schulterhöhe von rund 56 cm. Ihren Namen hat die Rasse von dem dunkelbraunen, scharf abgesetzten Brand, einer besonderen Feldzeichnung. Als passionierter Jäger stellt die Brandbracke ihre ausgezeichnete Nase gerne unter Beweis und benötigt ausreichend Beschäftigung.

H
1.
2.
3.

Besonderheiten der Brandlbracke Welpen

Die Brandbracke wird wegen ihrer gelben Flecken über den Augen auch als "Vieraugl" bezeichnet. Wer sich diese Rasse ins Haus holt, sollte bedenken, dass es sich um einen für die Jagd gezogenen Hund handelt. Viele Züchter geben Brandbracke Welpen ausschließlich an Jäger ab. Sie fühlen sich am Land am wohlsten, wo sie Fährten nachgehen können. Als Stadthunde sind sie weniger geeignet.

 Treffer  d
0 Treffer
Brandlbracke
H
Welpen 
f
s Noch nichts gefunden? Jetzt Suche speichern!
Jeden Tag kommen viele neue Inserate zu edogs. Bald ist sicherlich auch das richtige Inserat für Dich dabei. Speicher die Suche und wir senden Dir eine E-Mail, sobald wir etwas für Dich finden.

Erziehung von Brandlbracke Welpen

Bei der Erziehung von Brandbracken Welpen darf man an keinem Punkt vergessen, dass die Rasse zum Jagen gezüchtet wurde. Sie gilt als einer der Nachfahren der Kettenbrücke, die zu den ältesten Jagdhunden Europas zählt. Schon im Mittelalter begleitete sie Könige auf der Jagd. Die alte Rasse wurde 1884 in das Österreichische Hundezuchtbuch eingetragen, erst 1996 erfolgte die Anerkennung durch die FCI. Der Brandlbracke Welpe zeichnet sich durch seine hellwachen Sinne und die ausgezeichnete Nase aus. Gezüchtet wurde der Hund unter anderem für die Wildschweinjagd, die oft in unwegsamem Gelände in den Alpen stattfand. Da es sich um einen eifrigen Arbeitshund handelt, sollte man ihm schon als Junghund ausreichend Beschäftigung bieten.

Brandlbracken Welpen, die ihre Besitzer später einmal bei der Jagd begleiten sollen, fangen schon relativ früh mit der Ausbildung an. Gleich wenn man sich den Welpen ins Haus holt, steht zunächst einmal wie bei jeder anderen Hunderasse das Grundtraining an. Dazu gehört, dass die Brandbracke leinenführig gemacht wird. Wichtig ist natürlich auch, den Hund möglichst bald zur Stubenreinheit zu erziehen. Jäger absolvieren mit dem Junghund im Verlauf der Ausbildung die Brackenprüfung. Schon bald nachdem sich der Welpe zu Hause eigenwöhnt hat, startet das Training. Von Natur aus ist ihm angeboren, Wild nachzustellen. Während er einer Fährte nachgeht, gibt er stetig laut. Schon ab etwa sechs Monaten können Junghunde an der langen Leine an die Fährtenarbeit herangeführt werden. Bei der Backenprüfung werden unter anderem die Schussfestigkeit und das Verhalten bei der Fährtensuche bewertet.

Wachstum und Aufzucht der Brandlbracke Welpen

Ausgewachsen erreichen Brandbracken Rüden eine Widerristhöhe von 56 cm, Hündinnen bleiben nur wenige cm kleiner. Schon in jungen Jahren benötigt der Hund einen Platz im Haus, wo er sich zurückziehen kann. Schließlich leistet er während der Jagd anstrengende Arbeit und benötigt daher Ruhepausen. Im Prinzip fügt sich der ausgeglichene Hund rasch in die Tagesabläufe der Familie ein. Dabei zeigt er sich aufmerksam und Kindern gegenüber geduldig. Ein Hund, der wie der Brandlbracke für die Arbeit gezüchtet wurde, benötigt im Wachstum und im Erwachsenenalter hochwertiges Futter. Sowohl im Training als auch bei der Jagd legt er dutzende Kilometer zurück. Dementsprechend groß ist auch sein Kalorienbedarf bei der Arbeit. Damit seine Muskeln, Skelette und Gelenke gesund bleiben, sollten Besitzer auf eine ausgewogene Zusammensetzung des Futters achten. Ein Langstreckenläufer wie er braucht Fette, Proteine und Kohlenhydrate in der richtigen Zusammensetzung sowie Mineralstoffe wie Kalzium, Selen und Zink. Um dem Brandbracken Welpen und Junghund ausreichend Zeit zur Verdauung zu geben, gibt man ihm die Hauptration am besten abends.

Als pflegeleicht erweist sich das kurze Fell der Rasse. Da es noch dazu schmutzabweisend ist, bürstet man den Welpen nur mit einer für Kurzhaarhunde geeigneten Bürste ab. Wichtig ist, den Welpen schon früh an die Körperpflege zu gewöhnen. Dazu zählen eine regelmäßige Kontrolle der Ohren und der Krallen.

i