Deckrüden

Welcher Deckrüde passt zu Dir?

Mit einem Deckrüden ist ein männlicher Hund gemeint, der nicht kastriert ist und gezielt zum Decken von Hündinnen eingesetzt wird, um aus dieser Verpaarung Hundewelpen hervorzubringen. Bei Rassehunden müssen Deckrüden eine Zuchttauglichkeitsprüfung des jeweiligen Zuchtverbandes bestehen, die der Qualitätssicherung dient. Sie müssen also dem festgelegten Rassestandard hinsichtlich des Erscheinungsbildes, des Verhaltens und hinsichtlich gesundheitlicher Anforderungen entsprechen.

Finde den passenden Hund für Dich

Bei der Zucht von Rassehunden ist es unerlässlich, dass Deckrüden reinrassig sind und eine einwandfreie Ahnentafel vorweisen können. Um den passenden Deckrüden zu finden, ist also ein Blick in die Abstammungspapiere wichtig ebenso wie ein Nachweis über den Gesundheitscheck mit allen rassespezifischen Untersuchungen und ein einwandfreies Wesen. Ob Bulldogge oder Berner Sennenhund, der Deckrüde muss über eine Zuchtzulassung verfügen.
Alter
Größe
Preis (EUR)
bis
Farbe
Rasse
Geschlecht
Zuchtverband
Typ
PLZ und Umkreis
Weitere Merkmale

Deine Hundesuche
ergibt Treffer

anzeigen
Chihuahua Deckrüden LH&KH Deckrüden
Chihuahua

Wir bieten in 2019 wenige Decksprünge unserer Rüden an. Beide besitzen volle Ahnentafeln, sind uneingeschränkt zuchttau...

DE-94469
Deggendorf
500 €
(Decktaxe)
Neu
Chihuahua Deckrüden mit Ahnentafel ZZP und PL 00 Deckrüden
Chihuahua (Erwachsen (ab 3 Jahre))

Unser Lenny aka Carlo de la Casa Fantastico, hat noch ausgewählte Decktermine frei. Er hat schon einige VV Nachkommen....

DE-90475
Nürnberg
300 €
(Decktaxe)
Neu
Labrador Deckrüde weiß (gelb, blond) mit Papieren und ZZL Deckrüden
Labrador Retriever (4 Jahre)

Unser Emil ist ein sehr charmanter Labrador, der jedem mit seiner guten Laune ein Lächeln in's Gesicht zaubert Er überze...

DE-97422
Schweinfurt
Preis auf Anfrage
(Decktaxe)
Neu

Deckrüden kaufen und verkaufen

Wenn Du Deckrüden kaufen möchtest, um eine Zucht aufzubauen oder frisches Blut in die Zucht hineinzubringen, sind die entsprechenden Dokumente und Informationen zur Ahnentafel besonders entscheidend. Der Deckrüde sollte körperlich keine Beeinträchtigungen aufweisen, absolut gesund sein und die Zuchttauglichkeitsprüfung des Zuchtverbandes absolviert haben. Vertrauensvolle Züchter stellen die entsprechenden Informationen bereit und geben Auskunft darüber, wie oft und wie erfolgreich der Hund bereits als Deckrüde im Einsatz war.
Züchter, die Deckrüden verkaufen möchten, sollten Interessenten alle wichtigen Informationen zur Erfahrung des Hundes im Deckeinsatz geben und die gesundheitlichen sowie charakterlichen Eigenschaften umfassend beschreiben. Durch die Ahnentafel kann eine reinrassige Abstammung des Deckrüden nachgewiesen werden. Nicht zu vergessen sind spezielle Merkmale des Erscheinungsbildes. Hat der Deckrüde beispielsweise eine besondere Fellfarbe oder eine Stromung, ist dies für Käufer von besonderem Interesse. Durch mehrere Fotos kann das Aussehen des Hundes hervorragend dargestellt werden.

Deckrüden anbieten

hund

Wenn Du Deinen Deckrüden anbieten, aber nicht verkaufen, sondern für den Deckeinsatz zur Verfügung stellen möchtest, gibt es meist viele Interessenten. Oftmals möchten Züchter selbst keine Rüden halten und leihen sich Deckrüden lieber aus, um ihre Hündinnen decken zu lassen. Vielleicht soll das Zuchtziel aber auch verbessert oder nicht immer derselbe Rüde eingesetzt werden. In jedem Fall sind immer die Abstammungspapiere, die Erfahrungen des Deckrüden und die Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Wie beim Verkauf sollten auch beim Anbieten eines Deckeinsatzes die entsprechenden Informationen zum Deckrüden, zur Ahnentafel, zu Gesundheitschecks und zum Zuchttauglichkeitsnachweis bereitgestellt werden.

Worauf Du bei einem Deckrüden achten solltest

Neben den Abstammungsnachweisen, der Zuchttauglichkeit und Gesundheit des Deckrüden muss auch das Alter beachtet werden. Das Mindestalter für den Deckeinsatz wird von dem jeweiligen Zuchtverein festgelegt. Ungeachtet der Hunderasse, ob Labrador Retriever oder Schäferhund, darf der Deckrüde nicht jünger als ein Jahr alt sein. Außerdem dürfen der natürlichen Paarung keine körperlichen Beeinträchtigungen entgegenstehen. Eine künstliche Besamung ist daher nicht erlaubt, es sei denn, beide Elterntiere haben bereits auf natürlichem Weg Nachwuchs bekommen. Üblich ist also immer ein natürlicher Deckvorgang, für den die Hündin und der Rüde zeitweise zusammen gehalten werden müssen. Dadurch ist es unerlässlich, dass der Deckrüde nicht nur über eine hervorragende Zuchttauglichkeit verfügt, sondern auch zuverlässig und deckbereit sowie umgänglich und zutraulich ist. Anhand des Decktages kann bei einer üblichen Trächtigkeit von 63 Tagen der voraussichtliche Wurftag errechnet werden.

i